Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

drollicht, adj.

Fundstelle: Band 6, Spalte 1419, Zeile 5
DROLLICHT adj.   wohl parallelform zu drollig adj. mit dem im 18. jh. sehr verbreiteten adj.-suffix -icht, -igt. belege des 16. jhs. mit leniertem anlaut d- gehören obd.-ofrk. als abl. zu 1troll m. 1DWB 11,1,2,798. a spaßig im verhalten oder als eigenschaft von lebewesen, dingen und abstrakta: ⟨1767⟩ in das unglück einer zerrütteten familie kann oft ein drolligter character mit eingeflochten seyn, der auch in den traurigsten auftritten sein comisches gepräge behält Sturz schr. (1779)2,183. ⟨1800⟩ in einer drollichten dichtung Engel (1801)2,166. speziell von etwas kleinem, zierlich, niedlich: 1759 ein löwe würdigte einen drolligten hasen seiner nähern bekanntschaft Lessing fab. 6. ⟨v1809⟩ der drollichte pudel Pfeffel pros. vers. (1810)1,169. b sonderbar: 1768 c’est bien comique, es ist sehr drollicht, .., daß wir durch ein paar närrische zufälle allein beysammen gelassen wurden Bode Yorick 1,64. 1793 die .. juden hatten ein drolligtes mittel ersonnen ihr gemünztes gold .. in sicherheit zu bringen d. neueste v. gestern 5,88 B.

drollig, adj.

Fundstelle: Band 6, Spalte 1419, Zeile 24
DROLLIG adj.   lehnwort (über nd. drullig?) aus nl. drollig adj. hd. lexikalisch seit 1663 Schottel haubt spr. 1305, literarisch erheblich später. 1 als adj. in attributiver, prädikativer und adverbialer funktion. a spaßig wirkend, belustigend, von lebewesen, dingen und abstrakta: 1755 der tolle poet siehet alles von der drolligen seite an Lessing 17,45 L./M. 1864 und es versteht sich –setzte sie mit dem drolligsten lachen hinzu – .. Wilbrandt geister 1,62. 1968 Nabokov, feuer 191. speziell von etwas kleinem, niedlich, possierlich: 1813 Hedwig wird immer drolliger, hat gestern einen backenzahn bekommen landwehrbr 173 K. 1962 ihre (taucher) haltung (erinnert) überraschend an die der drolligen antarktischen ‘vögel im frack’ Wendt liebesleben 282. b wertend, übertrieben komisch; spaßig dort, wo es nicht erwartet wird, sonderbar: 1784 der einfall ist auch drollig genug, so eine durchlauchtige hirnschale auseinander zu treiben! Schiller 5,80 nat. ⟨1884⟩ nur einmal hörte ich ihn (den dichter) drollig schimpfen Pichler ges. w. (1905)3,200. 1968 ein drolliger alter kauz, dem zu widersprechen nicht lohnte Fussenegger pulvermühle 43. 2 als attributive angabe bei adjektiven, die überwiegend eine ernste gemütshaltung ausdrücken diese einschränkend, komisch: ⟨v1791⟩ der fagott .. versenkt sich in die äußerste tiefe, und hat daselbst etwas drollig moquantes Schubart tonkunst 327 Sch. 1956 in hosen .., sehr engen, schwarzweißkarierten tuchröhren, die etwas drollig gravitätisches haben Holthusen schiff 182.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
dreißigtage dunkelfarb
Zitationshilfe
„drollicht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/drollicht>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)