Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

dryade, f.

Fundstelle: Band 6, Spalte 1457, Zeile 23
DRYADE f.   lehnwort aus lat. Dryas, -adis f., das auf gr. Δςυάς, -άδος f. zurückgeht. der sing. bis in die 2. hälfte des 18. jhs. überwiegend (oder ausschließlich?), bis anfang des 20. jhs., vor allem im vers, noch gelegentlich auch in der form des lat. nom. baumnymphe: ⟨1638⟩ da Pan .. nach der dryas .. läuft Fleming ged. 1,189 LV. 1788 eine dryas starb mit jenem baum Schiller 1,190 nat. 1949 mädchen, .. deren leib verholzte, .. deren füße .. zu zweigen .. wurden, echte dryaden Jahnn fluß 2,1,700.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
dreißigtage dunkelfarb
Zitationshilfe
„dryade“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/dryade>, abgerufen am 18.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)