Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

dumm-.

Fundstelle: Band 6, Spalte 1486, Zeile 67
DUMM-. substantivische zuss., adjektivische zuss. und zusb. ahd. ganz vereinzelt, auch mhd. noch wenig geläufig, häufiger erst seit dem 18. jh. in der regel ohne fugenvokal, nur mhd. gelegentlich tumbe-. 1 zu dumm I A 4 gehört: -koller m. durch apathie und besinnungslosigkeit gekennzeichnete pferdekrankheit: 1840 Nestroy 10,305 B./R. 1950 Holtze/W. landwirte 80. 2 zu dumm II A 1. a adjektivische zusb.: -hirnig adj.: 1550 Schöpper syn. a 8c. -sinnig adj.: hs.15.jh. Diefenbach gl. 68c. 1780 Goethe IV 4,314 W. b als schimpfwörter dienende substantivische zuss.: -hut m. omd. bildung: 1787 Bretzner leben 1,110. 1891 Göhre fabrikarbeiter 127. -kopf m. 1. c adjektivische kopulativkomposita, z. t. tautologischen charakters: -einfältig adj.: 1733 Speth Constantz 43. -frech adj.: 1782 Pestalozzi 7,420 B. 1931 Graf Bolwieser 154. -pfiffig adj.: 1815 Schmeller tgb. 1,364 R. 1900 Viebig weiberdorf 154. -stolz adj.: 1779 Pestalozzi 1,236 B. 1954 Bab kränze 354. 3 zu dumm II B 1. a eine vereinzelte ahd. adjektivische zusb.: -muoti adj. unverständig: 863/71 Otfrid I 3,29 E. b bezeichnungen für unvernünftige äußerungen, handlungen u. dgl.: -kose f. dummes geschwätz: ⟨1070/80⟩ bamb. glaube 147,1 S. -zeug n.: ⟨1769/73⟩ heute mache ich positiv noch dummzeug Hermes Sophie (1778)6,563. ⟨1917⟩ Jons in seinem fieber redet dummzeug Sudermann rom. I(1921)6,172. c adjektivische und substantivische zuss. zur bezeichnung negativer formen positiver charaktereigenschaften: -kühn adj. -mild adj. verschwenderisch: hs.13./14.jh. Diefenbach gl. 462c. -räß adj. tollkühn: ⟨u1200⟩ Hartmann Iwein 75242 B./L. -schamheit f. schüchternheit: 1669 Schottel ethica 478. 4 zu dumm II B 2: -frau f. hure: 1513 Rösslin roßgarten K 3a. -willige f. bosheit: ⟨1070/80⟩ wessobrunner glaube I 144,2 S.

dummkopf, m.

Fundstelle: Band 6, Spalte 1490, Zeile 10
DUMMKOPF m.   zuss. mit dumm adj. II A 1. schimpfwort. 1 personenbezeichnung. a beschränkter mensch: ⟨1726⟩ es ist keine feste regel, daß die hitzigsten länder die lebhafftesten einwohner haben müssen. .. in diesem falle müste es folgen daß jupiter und saturn, als die kältesten planeten, mit lauter dummköpfen besetzt wären Gottsched Fontenelle, welt (1730)119. 1972 wenn du nun ein dummkopf wärst, zu beschränkt zum lernen Kempowski uns geht’s ja noch gold 234. b tor: ⟨1756⟩ (eine gesellschaft ist) ein chaos, .. wo sich der weise verliert, und nur der dummkopf daheim ist Zachariä schr. (1772)2,48. ⟨1963⟩ ‘.. wenn ihm die gerechtigkeit mehr wert ist als alles andere?’ ‘dann ist er kein held, sondern ein dummkopf’ Ch. Wolf himmel (1964)240. c ignorant: 1767 das geschichtchen .., daß Alcibiades jenem schulmeister eine ohrfeige gab, der nicht den Homer in der schule hatte: dummkopf, sagte er, auch deine schüler willst du zu dummköpfen machen? Herder 1,299 S. 1974 du bist ein ignoramus, ein dummkopf Ginott, takt 47. 2 vereinzelt auch eigenschaftsbezeichnung, dummheit, torheit: 1771 es ist eine erfindung seines dreisten dummkopfes Stephanie lustsp. 1,192.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
dürftiger
Zitationshilfe
„dummkopf“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/dummkopf>, abgerufen am 16.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)