Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

durchschleif, m.

Fundstelle: Band 6, Spalte 1712, Zeile 68
DURCHSCHLEIF m.   abl. von 3durchschleifen vb. 1. 1 betrug, besonders das verstecken gesuchter personen: ⟨1509⟩ die jhenen, so .. solchen thaͤtern .. hilff, radt, beystandt, fürschub, vnder oder durchschleüf .. oder ander vergünstigung geben Tengler layenspiegel (1511) Y 4b. ⟨1715⟩ daß man in unbefugten handlungen oder durchschleiffen .. das juramentum purgatiorum .. auferlegen kan corp. constitutionum pruten. (1721)2,327. noch gebucht: 1952 Mackensen wb. 209b. 2 versteck: 1525 sind durch den rentmeister zu Schmalkalden noch alle durchschleif des walds mit den bauern belegt akten bauernkrieg Mitteldtld. 2,384 M./F. 3 ausrede: ⟨v1666⟩ daß wirs (sünde) vor gott schlechter dings, ohne bedingung oder gesuchte durchschleiffe bekennen Dannhauer catechismvs milch 10(1673)91.

1durchschleifen, vb.

Fundstelle: Band 6, Spalte 1713, Zeile 6
1DURCHSCHLEIFEN vb.   mhd. durchslîfen. untrennbar. starkes vb. I. 1 rundum schleifen, glätten; im part. prät.: ⟨u1340⟩ durch sliffen und puliret / ligt aber dar inne palaz rubin minneburg 2464 DTM. 2 durchgleiten: ⟨A/M15.jh.⟩ wo du (heiliger geist) feuchtest in irer hertzen velt / mit deines sueßen taues vysel / der veht hin deiner lere ein wisel/ die durichsliffen aller synnen höl Rosenblüt 95 D. 1643 an allen orten, die ich .. durchschliffen vnnd durchritschet Moscherosch gesichte (1642)2,20.

2durchschleifen, vb.

Fundstelle: Band 6, Spalte 1713, Zeile 15
2DURCHSCHLEIFEN vb.   trennbar. starkes vb. I. 1 durch schleifen beschädigen: 1774 das glas, das messer ist auf einer stelle beynahe durchgeschliffen Adelung wb. 1,1467. 1860 1DWB 2,1672. 2 abschleifen, verschleißen: ⟨1838⟩ daß die ausgehöhlte radperipherie bald durchgeschliffen wurde leipz.-dresd. eisenbahn 26.

3durchschleifen, vb.

Fundstelle: Band 6, Spalte 1713, Zeile 21
3DURCHSCHLEIFEN vb.   trennbar. schwaches vb. 1 etwas durchschmuggeln, jmdn. verstecken, einer kontrolle entziehen. oft im md. und nd.: 1520/30 doch sollen sy sich gar in keinem bündischen flecken oder derselben oberkeiten gar nit durchschleipffen, auch durch dieselben nit ziehen verh. Th. v. Absberg 507 LV. 1538 an .. orten (da sich obgemelt verdaͤchtlich personen .. enthalten vnd durchschlaiffen moͤchten) landtsordn. Tirol 85a. 1774 waaren durchschleifen Adelung wb. 1,1467. historisierend: ⟨1862⟩ daß ihr die genannten ratmannen .. in unsern .. landen .. nicht einlasset, .. fürschiebet, durchschleifet, schützet Raabe 4,175 H. allgemeiner: 1783 durchschleifen .. mener sur un traineau par un lieu, p. e. des marchandises Schwan dict. 1,376a. – vielleicht von da her umgangssprachlich: 1906 dûrch- schlêfen .. mitschleifen wb. lux. mda. 76b. 1967 umg. abwertend jmdn. durchschleppen: jmdn. mit d[urchschleifen] WDG 2,893b. 2 durchstecken: 1538 begreifft (das loch im rebenstamm) den durchgeschleyfften zweig allenthalben Herr ackerwerck 46a. 1852 ringe (am joch der pferde) .. durch welche die lenkseile .. durchgeschleift wurden Rüstow/K. kriegswesen 23. 3 durch schleifen am boden abnutzen: ⟨1868⟩ ehe ich die ersten weißen atlasschuhe durchschleifte Raabe 7,105 H. vgl. 1807 Campe wb. 1,793a als starkes vb. 4 durchkriechen. nur im inf. und unsicher, ob stark oder schwach. es liegt wohl berührung mit schliefen vb. vor: ⟨1621⟩ die jenige soldaten, welche von dem Hannibale gefangen vnd vnder dem jochgalgen durchschleiffen müssen Wallhausen camera (1623)6. ⟨u1632⟩ die hunde werden .. abgerichtet, biß sie das durchschleiffen (durch löcher) eygentlich gewohnen Aitinger vogelstellen (1653)75. 1691 Stieler stammbaum 1808.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
durchjubeln durchstreifung
Zitationshilfe
„durchschleif“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/durchschleif>, abgerufen am 07.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)