Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

elfenbeinturm, m.

Fundstelle: Band 7, Spalte 1231, Zeile 55 [Rahnenführer]
ELFENBEINTURM m.   lehnübersetzung aus seit etwa 1830 im frz. nachweisbarem tour d’ivoire. lat. turris eburnea als symbol für reinheit und festigkeit begegnet bereits in der mariologischen hoheliedauslegung des 12. jhs. figürliche bezeichnung für materiell gesichertes, weltfremdes künstler- oder gelehrtendasein, auch für den raum, in dem es abläuft; meist abwertend: 1910 (Baudelaire) stieg herab aus seinem elfenbeinturm, .. er ging auf die straße und mischte sich unter das volk sturm 17b. 1979 abschied vom elitär umzäunten elfenbeinturm frankf. rundschau 153,9.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
elektrorasierer entgegenstehen
Zitationshilfe
„elfenbeinturm“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/elfenbeinturm>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)