Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

eloquenz, f.

Fundstelle: Band 7, Spalte 1241, Zeile 20 [Peperkorn]
ELOQUENZ f.   lehnwort aus lat. eloquentia f. 1 redekunst: 1531 Demostenes, saget Apuleius, hab sein wolreden von Platone entpfangen, dann er wirt der griechischen eloqentz ein fürst genant Franck zeytb. 95a. 1722 einmal können wir der passion nicht wiederstehen, uns einen mann von dero meriten in der eloquenz und den politern wißenschaften gewogen zu machen chr. ges. d. mahler 72 V. 1940 am 26. februar 1763 wurde er zum ‘professor der poesie und eloquenz’ ernannt Saathoff Gött. (1937)2,65. 2 wortgewandtheit, beredsamkeit: 1532 darumb denkt, ob ich sturbe, das yhr eur kunst vnd eloquentz in der vorrhede braucht Luther brw. 6,269 W. 1969 (er) kam darüber auf die blamage von Valmy zu sprechen, .. mit überraschender eloquenz und farbigkeit, unter zuhilfenahme eines bleistifts und der getränkekarte Hagelstange altherrensommer 141.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
elektrorasierer entgegenstehen
Zitationshilfe
„eloquenz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/eloquenz>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)