Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

emissär, m.

Fundstelle: Band 7, Spalte 1252, Zeile 4 [Peperkorn]
EMISSÄR m.   im 17. jh. entlehnt aus mlat. emissarius m., zunächst mit lat. flexionsendungen. anfang des 18. jhs. erneut entlehnt aus frz. emissaire m. nbf. emissar, bis ins 19. jh. pl. emissarien, emissare. abgesandter mit bestimmtem auftrag, agent, kundschafter: 1636 welche (reiter) der könig zwar annehmen, aber auss beysorge dass es emissarii und kundschaffter sein möchten in verhafft und arrest behalten liess Hoppe schwed.-poln. krieg 421 T. 1719 Alberonie .. ist eben so schwartz in seinen gewißen, alß seine haar undt handt sein; aber er hatt gar weiße emissairen Elisabeth Ch. v. Orléans br. 4,325 LV. 1976 darüber hinaus bitten die emissäre, die produktionskapazitäten soweit auszubauen, daß für Deutschland etwa das zehnfache der gegenwärtigen produktion geliefert werden könnte Herbig kettenreaktion 122.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
elektrorasierer entgegenstehen
Zitationshilfe
„emissär“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/emiss%C3%A4r>, abgerufen am 21.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)