Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

emolument, n.

Fundstelle: Band 7, Spalte 1253, Zeile 13 [Peperkorn]
EMOLUMENT n.   lehnwort aus lat. emolumentum n. gelegentlich mit lat. flexionsendung. nutzen, vorteil, einnahme: 1540 den bischoven pleiben ire institutiones, jurisdiction, testament, cathedratica, commenden, indult und andere emolumenta nach kurmärk. ständeakten 1,104 F. ⟨1666⟩ samm- und austheilung der brief, auch einziehung der darvon fallenden emolumenten t. reichs-arch. 1,1,469a L. 1757 der gehalt dieser bestallungen ist nach der wichtigkeit der festungen eingerichtet, und mit gewissen emolumenten und gemächlichkeiten verknüpfet Eggers kriegs-lex. 1,544. 1850 gegen den vorwurf übrigens, dass es der polizei eines gesitteten staates unwürdig sei, von einem gewerbe des lasters emolumente zu ziehen und für dessen richtigen betrieb kautionen zu fordern, wurde durch den polizeibeamten erwiesen: .. Behrend prostitution 82. ⟨1925⟩ alle honneurs, emolumenta und privilegien einer reichsunmittelbaren fürstin Feuchtwanger jud Süß 3025.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
elektrorasierer entgegenstehen
Zitationshilfe
„emolument“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/emolument>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)