Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

emporblühen, vb.

Fundstelle: Band 7, Spalte 1278, Zeile 35 [Albrand]
EMPORBLÜHEN vb.   aufblühen, sich entfalten, gedeihen: 1654 es blüen zwar empor aus dem edlen zweig des ehestands / die treubeständige stralen der ehelichen neigung Abele gerichtshändel 415. ⟨1758⟩ blyhe empor, wie die junge blum im fryhling empor blyhet Geszner schr. (1762) 1,86. 1840 durch sie (regierung) geschützt, schien handel und gewerbe wieder emporzublühen Dörfler bilder 174. 1960 während neue wolkensträuße mit zartem hauch emporblühten Gaiser pass 44.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
elektrorasierer entgegenstehen
Zitationshilfe
„emporblühen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/emporbl%C3%BChen>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)