Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

emporschieszen, vb.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1284, Zeile 61 [Albrand]
EMPORSCHIESZEN vb.   1 sich rasch in die höhe bewegen. intrans. a rasch wachsen sich entfalten: 1533 wenn die zeit kompt, .. so brichts (korn) widder erfur und scheusst empor mit einem schoͤnen halm (nachschr.) Luther 36,658 W. ⟨1694⟩ du warst der mittelste (von drei brüdern) .. / du schossest unvermerckt aus deiner mitt empor Besser schr. (1732)1,66. 1892 die treibhausmäßig emporschießenden und sich entwickelnden industrien n. zeit 10,1,404. 1976 die rasch emporschießenden glaubensgemeinschaften Mehnert jugend 118. b unter starkem druck aufsteigen: 1780 das blut schießt wie ein strom den hals empor Wieland I 13,48 ak. ⟨1970⟩ sie fühlte angst in sich emporschießen Simmel Jimmy (1971) 170. 2 in die höhe schleudern. trans.; okkasionell: 1681 kleine röhrlein (an einem springbrunnen, die) .. das wasser .. kreutzweise übereinander empor schiessen Francisci rechenschafft 221.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
elektrorasierer entgegenstehen
Zitationshilfe
„emporschieszen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/emporschieszen>, abgerufen am 23.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)