Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

emporziehen, vb.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1289, Zeile 58 [Albrand]
EMPORZIEHEN vb.   mhd. enborziehen. 1 in die höhe, nach oben ziehen, erheben. trans., gelegentlich refl.: ⟨A14.jh.⟩ do zoch er (Lysias) sinen sun enpor / Antiochum, .. / er sazte en zu kunge sa Maccabäer 3187 LV. 15.jh. ich wolt den schnöden schalk empor / pei sein har gezogen han fastnachtsp. 1,414 LV. 1679 inzwischen aber zogen die bots-knechte den werff-anker länger je höher empor Seyfrid medulla 546. 1739 von der andacht weiß ein jeder, daß sie dazu dienet, die seele empor zu ziehen Mattheson capellmeister 72. ⟨1864⟩ mit hoch emporgezogenen augenbrauen saß er hinter seiner flasche Raabe 6,216 H. 1968 die gefangenen hinter den gitterfenstern, wie sie die köpfe an die gitter pressen und sich an den stäben emporziehen Jens nein 84. 2 aufwärts verlaufen. refl.: 1858 (das) Eggenthal, welches sich mit seinen wald- und wiesensäumen nach Weißenstein emporzieht B. Weber cartons 70. 1976 der weg zieht sich in windungen den berg empor Duden wb. dt. spr. 2,684b. 3 in die höhe gelangen, aufsteigen. intrans.: 1665 die dünste zihn empor Lohenstein röm. trauersp. 95 LV. ⟨1945⟩ ferne hufe ziehn zur alm empor Haushofer sonette (1947)43.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
elektrorasierer entgegenstehen
Zitationshilfe
„emporziehen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/emporziehen>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)