Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

empyreisch, adj.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1290, Zeile 14 [Albrand]
EMPYREISCH adj.   lehnwort aus mlat. empyrius, empyreus adj. (gr. ἐμπύριος adj.) ‘feurig’. ins dt. übernommen aus dem in ma. kosmologie geläufigen ausdruck coelum empyreum, ‘der oberste himmel, bereich des feuers und des lichtes’. dem empyreum, dem himmel zugehörig, himmlisch: ⟨1558⟩ so die seelen, so doch geister, nicht koͤnnen die himmel durch tringen, vnnd in hoͤchsten oder empyrischen kommen Bebel, facetiae (1568)25a. 1673 die politische sonne verblasset gegen denen empireischen himmel-strahlen, welche in den heil. büchern der könige hervor blitzen Weirauch regirungs-klugheit H 1b. – neuentlehnung in die dichtersprache aus ne. empyrean adj., zuerst in Bodmers Milton-übersetzung: 1732 jetzt hatte der allmächtige vater von der höhe, von der reinen empyreischen höhe .. seine augen hernieder geneiget Bodmer Milton, paradies 1,85. ⟨1753⟩ sie (seelen verstorbener) stimmen so lieblich zusammen / als ein blyhender kranz von empyreischen schoenen Wieland I 2,72 W. ⟨v1809⟩ jenen empyreischen glanz, den Raphaels genius in das antliz seiner madonnen legte Pfeffel pros. vers. (1810)7,64. 1976 Duden wb. dt. spr. 2,685b.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
elektrorasierer entgegenstehen
Zitationshilfe
„empyreisch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/empyreisch>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)