Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

engelskind, n.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1328, Zeile 2 [Horlitz, Albrand]
ENGELSKIND n.   zuss. mit engel m. nbf. engelkind. 1 anmutiges kind, anmutige junge frau. meist als zärtliche anrede: ⟨1678?⟩ ein also schönes bild, ein solches engel-kind,/ mit welchem ros’ und schwan nicht zu vergleichen sind,/ nach welchem unter uns die reichsten schäffer trachten Abschatz übersetzungen (1704)3,14. 1899 wie die beiden verkümmerten, ältlichen leute jeder eins der hübschen engelskinder (als engel verkleidete kinder) auf den schoß nahmen H. Seidel erz. schr. 1,52. 1976 Duden wb. dt. spr. 2,691a. 2 kleiner, junger engel: ⟨1815⟩ als mit der seligen ich lag in wochen,/ erblickt’ ich sie, ein engelskind mit flügeln Müllner dr. w. (1828)1,8. ⟨1908/9⟩ ist es (bei diesen blüten) nicht so, als ob ein engelskind die fingerlein ausstreckte Kröger nov. (1914)1,138.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
elektrorasierer entgegenstehen
Zitationshilfe
„engelskind“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/engelskind>, abgerufen am 23.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)