Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

enke, m.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1334, Zeile 27 [Horlitz, Albrand]
ENKE m.   ahd. enko, mhd. enke. mnd. enke. herkunft unsicher vor allem md. und nd. geläufig. noch mdal. im rhein. acker-, fuhr-, viehknecht. ahd. glossierend: 10.jh. agricultura acharmanne. vel eincho ahd. gl. 2,329,34 S./S. ⟨u1200/10⟩ ir bûliute unde ir enken/ die hiez si vaste gâhen,/ vogele würgn und vâhen Wolfram Parzival 6119,2 L. u1520 er (der ackermann) sal seinem encken sagen, den pferden zu den ysen zu sehen mainzer hof 40 M. 1634 ich habs (gefangene vögel) von einem encken/ von einem acker-knecht Spee trutznachtigall 219 HND. 1809 in einigen wirthschaften findet man auch zwei knechte bei einem viergespann, da dann der jüngste klein- oder jungknecht oder enke heißt Thaer grundsätze 1,129.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
elektrorasierer entgegenstehen
Zitationshilfe
„enke“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/enke>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)