Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

entgöttern, vb.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1409, Zeile 76 [Rahnenführer]
ENTGÖTTERN vb.   gegenbildung zu vergöttern vb. 1 jmdm. seinen göttlichen status nehmen: ⟨1698⟩ durch diese (kraft Jesu) wirst du (götzenbild) nun, elender tropf, entgöttert Gryphius wälder (1707)1,90. 1767 als daß es jemals einem Socrates gelingen möchte, den Amor völlig zu entgöttern Wieland Agathon (1766)2,45. 1929 das entgöttert uns und macht uns zur kreatur, da wir vordem selber uns schufen Kesten liebes-ehe 169. 2 von gottesvorstellungen frei machen oft im zustandspassiv, entmythologisiert, entzaubert, ohne gott, ohne götter: 1754 saget man nicht auch entgöttern, entengeln, entteufeln? Schönaich aesthetik 119. 1846 erst wo die erde sich entgöttert, die götter in den himmel emporsteigen .., erst da haben die menschen platz und raum für sich Feuerbach 10,46 Sch. 1975 daß schon die monotheistischen erlösungsreligionen .. mit dieser vertreibung der götter aus baum und strauch, aus berg, donner und blitz, eben die entgötterte und entseelte ‘welt’ schufen Schelsky arbeit 61.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
entgegenstehen erbrausen
Zitationshilfe
„entgöttern“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/entg%C3%B6ttern>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)