Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

entgelten, vb.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1406, Zeile 26 [Rahnenführer]
ENTGELTEN vb.   ahd. in(t)geltan, mhd. engelten. as. antgeldan, undgeldan, mnd. entgelden; mnl. nnl. ontgelden; afrs. ontjelda. präfixbildung zu gelten vb. starke flexion. häufig zusammen mit modalverben, auch (gegenwartssprachlich vorherrschend) mit lassen vb. 1 für eine verfehlung, ein vergehen büßen, sühnen: ⟨881/2⟩ uuas erbolgan Krist: leidhor, thes ingald iz ludwigslied 85,20 S. ⟨v1022⟩ quod tu luas supplicium falsę opinionis .. taz tû ingeltêst tînes lukken uuânes Notker 1,1,88 ATB. ⟨1240/50⟩ nu rich dich an dem man/ und lâz in des engelten, des er uns hât getân Wolfdietrich A 216,2 ATB. 1441 irs liegen, sweren und schelten/ muossend si allezit gen mir engelten teufels netz 1867 LV. 1676 und müssen die frommen zum offtern mit entgelten, was der gottlose gesündiget hat Horst schifffahrt 2,41. 1854 hat die gelogen, so soll sie es entgelten Fritze erinnerungsbl. 26. 1975 sie lassen mich in keiner weise mein rüdes benehmen entgelten Studnitz seitensprünge 162. 2 für etwas den gegenwert bezahlen, eine schuldige summe begleichen; seit dem 17. jh. kaum noch geläufig: 10.jh. (non exies inde ‘aus dem kerker’ , donec) reddas, i. luas. angeldas (novissimum quadrantem) ahd. gl. 1,710,10 S./S. ⟨u1250⟩ manic man der schiltet/ ob man im niht engiltet v. d. übeln wîbe 678 ATB. 1472 was der verweser vergicht, daz sol billich sein herr engelten Jacobus de Theramo, úberwúndung 28b. 1667 die arme stadt Reichenbach erlitte (durch die schwedischen truppen) nicht den wenigsten schaden und muste noch dazu 500. rthlr. entgelten Naso Phoenix 207. 1974 die praxis der unternehmer, löhne mit überhöht kalkulierten naturalien zu entgelten Herbig ende 88. 3 (meist unangenehme) folgen von etwas spüren, nachteil, schaden haben, vereinzelt auch belohnt, bedankt werden für etwas. älter häufig in gegenüberstellung zu genießen vb.: ⟨v1022⟩ vbelis kesellin mag man uuola ingelten; ..; tes man mag ingeltin, ten sol man mîden Notker 1,597,1 P. ⟨u1120/30⟩ du solt des niht enkelten daz ich dir ze triwen bin gebunten milst. genesis 56,1 D. ⟨2.h14.jh.⟩ da gegen drang er mit gewalt,/ des mang Frantzoys ser enkalt Suchenwirt 18,292 P. 1553 also mus ein weib des mannes beides geniessen vnd entgelten Sarcerius ehestand 137a. 1778 Stillingen .. erzählte ihm was meister Jsaac (gutes) an ihm gethan habe. ..: ‘der vortrefliche mensch! das soll er mir entgelten, nie soll er mangel haben’ Jung-S. wanderschaft 76. ⟨1898⟩ warum wollen sie ihren haß dieses arme wesen entgelten lassen Schnitzler (1912)II 1,403. ⟨1919⟩ laß uns unser ungeschick nicht entgelten Kafka erz. [1946]162. 4 vergelten. jmdm. etwas (negatives verhalten) heimzahlen, (positives verhalten) honorieren: 1866 ich will und werde dies dem küchenchef des herzogs entgelten! Stern hist. nov. 67. 1976 seinen (des hirten) gütigen könig (Odysseus) .., der ihm seine arbeit und treue gewiß längst gerecht entgolten hätte Hagelstange filou 136.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
entgegenstehen erbrausen
Zitationshilfe
„entgelten“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/entgelten>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)