Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

entgründen, vb.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1410, Zeile 52 [Rahnenführer]
ENTGRÜNDEN vb.   präfixbildung zu gründen vb. der vereinzelte nhd. gebrauch ohne zusammenhang mit dem mhd. 1 sichtbar machen, aufdecken: ⟨u1270/5⟩ hab iuwer iht geschimphet/ mit sîner goukelwîse,/ daz ruochent mir nu lîse/ entsliezen und engründen Konrad v. Würzburg Partonopier 7641 B. ⟨1355⟩ daz mir wurde me entgrunt/ wen ein einigir vrunt md. schachb. 285 S. 2 die grundlage entziehen, entkräften: 1618 durch dise wort war bald entgründet/ des Rheins angst, so allein erdicht Weckherlin ged. 1,102 LV. 1888 alle bedenken der jünger entgründe v(ers) 11 Jülicher gleichnisreden 1,132.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
entgegenstehen erbrausen
Zitationshilfe
„entgründen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/entgr%C3%BCnden>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)