Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

entkräftung, f.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1426, Zeile 56 [Horlitz, Albrand]
ENTKRÄFTUNG f.   abl. von entkräften vb. 1 physische schwäche, kraftlosigkeit. zu entkräften vb. 1 1675 durch welche teilung .. die griechische monarchie einigen abfall und entkräftung gelitten Frankenberg schaubühne 1/3,56. 1744 wir heissen .. ein fieber, wenn .. eine widernatürliche wärme mit einer ziemlichen entkräftung im menschlichen cörper erfolget Heister, hdb. 16. 1823 oft endlich darf man mit dem ätzenden kalke nicht wieder kommen, ohne gefahr zu laufen, das feld einer gänzlichen entkräftung auszusetzen Schwerz ackerbau 1,239. 1973 entkräftung infolge unterernährung, vermutlich anorexie Lenz vorbild 478. 2 widerlegung abschwächung von aussagen, festsetzungen, vorwürfen. zu entkräften vb. 2 1718 so wohl die ungemessenene lehr-freyheit als die entkräfftung des ministerii non piorum, welche von den pietisten behauptet, von uns aber bestritten werden Löscher Verinus 1,339. 1852 den beigebrachten gründen .. wird man schwerlich eine entkräftung entgegensetzen können Bötticher tektonik 2,2/3,53. 1972 das fehlen neuer sternschnuppenbeobachtungen muß also keineswegs eine entkräftung der älteren angaben bedeuten Jordan erkenntnis 79.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
entgegenstehen erbrausen
Zitationshilfe
„entkräftung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/entkr%C3%A4ftung>, abgerufen am 18.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)