Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

entlassen, vb.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1432, Zeile 34 [Horlitz, Albrand]
ENTLASSEN vb.   ahd. in(t)lâzan, mhd. entlâzen, -lân. mnd. entlāten; mnl. nnl. ontlaten. präfixbildung zu lassen vb. – die verwendungen unter B und C sind im wesentlichen nur ahd., mhd. bezeugt, nhd. gilt A fast ausschließlich. A weglassen, loslassen, freigeben. 1 etwas lockern, lösen, los- oder weiterspannen: u830 in thinemo (Jesu) uuorte íntlazu (laxabo) ih thaz (fischer-)nezzi Tatian 219,6 S. ⟨v1022⟩ târ sizzet mit sceptro hêrro allero chuningo unde des uuerlt zimberes (kosmos) zûol (zügel) zihet er unde intlâzet er Notker 1,3,249 ATB. ⟨n1190⟩ Paris hette sinē bogē/ also ho vf gezogē/ do er in entliez vn̄ schoz Herbort 7083 F.hs. 14./15.jh.? welt ir (bei tisch) niht sitzen als ein gouch,/ so entlâzt der gürtel um den bouch höf. tischzuchten 46 TSM. ⟨1542⟩ man soll im beth nit gantz gestreckt ligen sunder ein wenig gebogen, dann auß solcher weiß zuligen moͤgen die angehaltnen vnnd anhaltenden glider entlassen werden, das sie besser ruͦwen Ryff spiegel (1544)80b. 1756 die mußkeln, welche den kinnbacken ordentlicher weise zurück ziehen und wieder entlassen Vogel kranken-gesch. 1,155. 2 jmdm. etwas erlassen, ersparen: ⟨1293⟩ dez (sie zum kerker zu bringen) waren die verwazen (verdammten)/ uon der megde entlazen/ wan si was selbe dar/ komen mit der engel schar Hugo v. Langenstein Martina 169,40 LV. 1533 wer ie rechten wolt, den andern anvordrung und ansprach nit entlassen, muest dem antwurter piß zu außtrag der sach bei den rechtsprechern das mal und die kost zallen Turmair 4,1,79 ak. ⟨v1686⟩ daß nemlich das verbrechen der beleidigten majestät ein solches laster sey, .. dessen straffe niemals entlassen wird Winckler edelmann (1696)522. –häufiger von etwas freimachen, freisetzen, einer sache entheben: ⟨u1300⟩ do si (Elisabeth) erbe unde gut/ versprechen wolde uf den geniez,/ meister Conrat sie entliecz,/ .. und hiez be- stèn sie an der habe passional 623a K. hs.E15.jh. des bitt ich (Jesus) dich (gott)/ das du mir die forchte massest/ vnd mich der marter entlassest augsb. passionssp. 548 H. 1620 seine vnterthanen deß tributs entlassen Campanella, monarchy 129. 1754 2. solle derjenige, der sich unter das gottshaus Wilhering sezen will, von aller anderen obrigkeit frei und entlassen sein öst. weist. 14,235. 1896 das vormundschaftsgericht kann eine frau, die zum vormunde bestellt ist, entlassen, wenn sie sich verheirathet reichs-gesetzbl. 517. 3 weglassen, herauslassen. a jmdn. gehen lassen. α jmdn. aus erforderlichem, erzwungenem aufenthalt weggehen lassen: ⟨u1328/38⟩ sint gesc. stet: nicht entlant die die vbel tun von uch keyserrecht 105 E. 1531 darnach .. ist Blaicher .. auf ain gebne urfech entlassen worden Knebel chr. Kaish. 378 LV. u1625 welcher .. der gefenkhnus khurz zuuor entlassen worden Brandis landeshauptleute (1850)549. 1763 wenn jemand (soldat) auf urlaub wegen kranckheit, blessure, und sonst in nöthigen verrichtungen entlassen wird n. corp. constitutionum pruss.-brand. 3(1766)325. 1977 (bei der) flak bist du. da wirst du (arrestierter soldat) grade rechtzeitig entlassen zum abtransport an die nordfront Kühn jahrgang 22 189. β jmdm. erlauben, sich zu entfernen, etwas zu verlassen, jmdn. verabschieden; insbesondere als förmliche verabschiedung untergebener, abhängiger personen durch eine entsprechende geste: 1630 den 30. decembr. ist jhr fürstl. durchl. von bäpstl. heyl. mit gutem begnügen beyderseyts vnd einem köstlichen altarstuck auß helffenbain geschnitten etc. verehrt entlassen Bilger veridicvs 69. 1754 als ich bey ihm (priester) meine andacht verrichtet hatte und mich wiederum in das hospital verfügen wolte, so hiesse er mich bey sich bleiben, entliesse mich auch keineswegs Leiblich pilger 75. 1843 ich war mit meinem gesuch um ein reisestipendium beim könig. er war sehr freundlich und entließ mich mit den worten: gern werde ich unterstützen Hebbel II 2,221 W. 1966 (nach einer unterredung ) mit einer zweiten zigarre und nach einem zweiten glas whisky war ich entlassen Zuckmayer stück von mir 491. – auch eine versammlung wieder auseinander gehen lassen: 1783 dann (nach dem gottesdienst) entließ Arner (geistlicher) die gemeind Pestalozzi 2,333 B. 1882 sie (jünger) wagten es, selbst mit bescheidener mahnung an den meister (Jesus) heranzutreten und ihn zu bitten, er möge das volk (dem er gepredigt hatte) entlassen Weisz leben Jesu 2,189. b etwas aus einer öffnung herauslassen, aus einer begrenzung nach außen abgeben: ⟨M15.jh.⟩ so sol man sich uben uber den stul und zuͦ entlosen den haren arch. gesch. med. 8,208. 1756 der kranke entließ nunmehro den urin mit volliger freyheit Vogel kranken-gesch. 1,183. 1832 dieser herrliche (pflanzen-) kelch, der aus seiner schneeigen tiefe die mildesten geister entläßt, diese dunkeln blätter Mörike 2,76 M. 1975 die brüste der amme entließen milch in das mieder Studnitz seitensprünge 17. aus der obhut, aus einer bindung, verpflichtung u. dgl. herauslassen: 1658 wiewohl heutigs tags nach üblichem teutschen gebrauch die verheurahte töchtern für auß dem vätterlichen gewalt entlassene gehalten werden Zeiller centuria quaestionum 1,94. ⟨v1864⟩ alle diese kulturpflanzen behalten aber die sie vornehmlich auszeichnenden merkmale nur unter der hand des menschen bei; aus dessen pflege entlassen, ändern sie ab Kabsch pflanzenleben (1865)441. 1979 das fach deutsch .. dürfte damit aus seiner sozialen funktion entlassen werden frankf. rundschau 97,9. c jmdn. nicht weiter in einem dienstverhältnis beschäftigen, ihm kündigen, auch jmdn. eines amtes entheben: ⟨1600⟩ gedachte holzmeister, wann sie sich in ihren diensten und verrichtungen zu wald ungebührlich verhalten wurden .. ihrer arbeit und dienst zu entlassen samml. baier. bergrecht 370b L. 1704 wenn die alte Deutschen jemand ihrer dienste entliessen, so gaben sie ihm allezeit ein paar schuh mit auf den weg Wernicke epigr. 340 P. 1824 er (kaiser) wählt und entlässt seine staatsminister und staatsräthe nach gefallen Schäffer Brasilien 224. 1978 hat sie bei uns gekündigt, oder wurde sie entlassen? Bieler kanal 310. die persönliche beziehung zu jmdm. auflösen und ihn fortschicken, den laufpaß geben: 1726 er hatte zugleich drey weiber, so er um des ewigen lebens willen nicht entlassen wolte Stöcklein welt-bott 1,3,66a. 1937 überhaupt nicht darf er (ehemann) sie (ehefrau) entlassen! Guardini herr 367. B aufhören, von etwas ablassen. 1 etwas unterlassen, aufgeben, von etwas abstand nehmen: ⟨v1022⟩ sô si (‘Virtus’) dô gehôrta daz iz Philologia uuas tîa er neimda, sô uuard sî is sô frô, daz si ioh eteuuaz iro ge- uuonûn hartûn intlâzeniu den lîchamen erscutta Notker 2,42 ATB. hs.E12.jh. du entlieze allen zoren din cod. pal. vind. 2682 1,138 LGF. ⟨E15.jh.⟩ do nun die hochzeyt gar ergie/ hertzog Ernst doch nit entlie/ er wolt ein vrlaub nemmen lied v. herzog Ernst 76,2 TSM. 1662 so mag ichs warlich nit entlahn,/ ich mueß ein mordt an im began oberammergauer passionssp. 23 Q. 2 nachlassen, aufhören; refl.: ⟨n1190⟩ des entweich im sin herze swere/ vn̄ entliez sich sin leit Herbort 797 F. ⟨u1250⟩ dâvon .. entliez sich ir smerze Lamprecht v. Regensburg tochter 1589 W. C zerlassen, weich oder flüssig werden oder machen: ⟨v1022⟩ iro herza ist kerunnen also milih ist ferhertet unde neintlâzet sih ze gûote Notker 3,3,901 ATB. ⟨1349/50⟩ cegolitus ist ain stain, der geleicht ainem ölpaumkern. wenn man den entlæzt in wazzer, sô ist er guot zuo dem niernstain Konrad v. Megenberg b. d. natur 443 P.hs. 15.jh. liquescere entlasen Diefenbach gl. 332c. 1634 wan .. geh/ zerfleust in sanfftes weinen/ der (durch die sonnenstrahlen) lind entlassen schnee Spee trutznachtigall 54 HND. 1741 entlassen, für nachlassen von der härte, wird von allzusehr erhärtetem eisen gesagt, wann man es über einer mäßigen glut oder glüendem eisen widerum zu seiner verlangten härte anlauffen läßt Frisch wb. 1,580a. – mdal. noch im nd.: 1879 dat îs entlet sük, das eis löst sich auf u. wird weich Doornkaat K. ofrs. spr. 1,401a. 1959 entlaten, sik .. weich, feucht werden Teut hadeler wb. 1,509. refl. von einer menschenansammlung sich zerstreuen: 15.jh. do sich die massenei vergie/ vnd sich daz volk do entlie/ mit urlaub nemen st. Christophorus B 278 Sch.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
entgegenstehen erbrausen
Zitationshilfe
„entlassen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/entlassen>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)