Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

entlassungsschein, m.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1435, Zeile 30 [Horlitz, Albrand]
ENTLASSUNGSSCHEIN m.   zuss. mit entlassung f. 1 schriftstück, auf dem die aufhebung, kündigung eines dienst- oder arbeitsverhältnisses bescheinigt wird. zu entlassung f. 3 1808 ein gleiches (bestimmung der eigenschaft eines reservemannes) hat auch bey ausfertigung der kundschaften bey den gewerbs-klassen, und in den entlassungsscheinen der dienstgeber zu geschehen in: Frauenholz heerwesen (1935)5,433. 1932 bei seiner abteilung bekam ein mann den entlassungsschein, der schon vorgedruckt ist Hofmiller schr. 2,73 H. 2 schriftstück, auf dem die aufhebung einer verpflichtung, die entlassung aus der haft oder aus einer anstalt bescheinigt wird. zu entlassung f. 2 1827 die anstalt .. übergab ihm .. den entlaßungsschein aus dem zuchthause Bruckbräu charakterzüge 144. 1977 er bekam einen entlassungsschein (aus einem internierungslager) nach Deisenhofen Kühn jahrgang 22 309.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
entgegenstehen erbrausen
Zitationshilfe
„entlassungsschein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/entlassungsschein>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)