Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

entringen, vb.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1462, Zeile 45 [Rahnenführer]
ENTRINGEN vb.   mnl., nnl. ontwringen. präfixbildung zu ringen vb. überwiegend gehoben. 1 etwas (meist) mühsam, unter schwierigkeiten wegnehmen, abgewinnen: 1790 alle durch die uebermacht der grossen entrungene ländereyen Müller v. F. staatswiss. 182. 1976 in seinen armen .. werde er (Odysseus) ihr (Circe) .. einen eid entringen: daß sie kein übel gegen ihn ersänne Hagelstange filou 48. 2 sich lösen; reflexiv. a mühsam loskommen: 1793 wenn der chorgesang/ der jungfraun (im kloster) durch die mitternacht erscholl,/ und sich ihr herz dem weltgefühl entrang Matthisson ged. 1,210 LV. 1966 der furie entringt sich die geliebte Zwerenz Casanova 168. b herausdringen, (mühsam) hervorgestoßen werden: ⟨1814⟩ ein dumpfes stöhnen entrang sich meiner brust Chamisso w. (1836)4,280. 1966 das subjekt, das dem schein sich entringt Adorno dialektik 366.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
entgegenstehen erbrausen
Zitationshilfe
„entringen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/entringen>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)