Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

entscheidungsfreiheit, f.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1477, Zeile 24 [Horlitz, Albrand]
ENTSCHEIDUNGSFREIHEIT f.   zuss. mit entscheidung f. A. die freiheit festlegungen zu treffen. 1 die freiheit, etwas verbindlich zu bestimmen, anzuordnen. zu entscheidung f. A 1 b 1920 daß die verfassung dem reichspräsidenten wirkliche entscheidungsfreiheit geben will Nawiasky reichsverfassung 84. 1972 der hinweis, daß dieser neuen geplanten institution nur beschränkte vollmachten und vor allem keine entscheidungsfreiheit eingeräumt werden, wirkt nicht überzeugend umwelt-revolte 16 W. 2 die freiheit, zwischen alternativen zu wählen, entschlüsse zu fassen. zu entscheidung f. A 3 1947 die menschliche entscheidungsfreiheit ist nicht, wie sie von gott dem menschen gegeben ist, entscheidungsfreiheit zwischen gut und böse Barth dogmatik im grundriß (Stuttg.)72. 1978 den arbeitnehmern soll die entscheidungsfreiheit über die durchführung ihrer arbeitsaufgaben genommen werden n. wege arbeitswelt 52 E.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
entgegenstehen erbrausen
Zitationshilfe
„entscheidungsfreiheit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/entscheidungsfreiheit>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)