Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

entscheidungskraft, f.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1478, Zeile 1 [Horlitz, Albrand]
ENTSCHEIDUNGSKRAFT f.   zuss. mit entscheidung f. A. 1 das vermögen, etwas angemessen zu beurteilen zu entscheidung f. A 2 1727 so muß durch das subtile und gesunde gehöre solches (schalleindrücke) der vernünfftigen seele, welche sich durch das judicium oder entschei- dungs=krafft, als seines vornehmsten eigenthums hervorthut, übergeben werden, welches dann von dem wohl= oder ubelklange den besten ausschlag geben muß Baron laute 135. 2 das vermögen, etwas bestimmend festzulegen, anzuordnen. zu entscheidung f. A 1 b 1790 wo man den grund zur besserung eines volkes legen will, müssen jene, die sein zutrauen besitzen, mit .. geläuterter entscheidungskraft begabt seyn Müller v. F. staatswiss. 286. 1970 dem kollegialprinzip der verwaltung ist in allen den bereichen der vorzug zu geben, in denen es nicht so sehr auf die schnelligkeit und entscheidungskraft, sondern mehr auf die hochwertigkeit und treffsicherheit der entscheidung ankommt F. Mayer verwaltungsrecht 56. 3 beweiskraft. zu entscheidung f. A 1 a 1935 die untersuchung hatte zu geschehen, und ihr ergebnis mußte die entscheidungskraft eines beweises haben Bergengruen großtyrann 51.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
entgegenstehen erbrausen
Zitationshilfe
„entscheidungskraft“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/entscheidungskraft>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)