Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

entwaffnung, f.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1518, Zeile 48 [Albrand]
ENTWAFFNUNG f.   abl. von entwaffnen vb. 1 das entwaffnen eines besiegten gegners, vernichtung einer militärischen macht: 1669 ein duell ist eine arth des krieges, welches .. auf den todt, oder entwaffnung oder gefangennehmung .. auszulauffen pfleget Horn käyserthumb 1/2,97. 1970 1946 machte Byrnes noch seinen vorschlag einer entwaffnung und besetzung Deutschlands auf 25 jahre Grewe spiel 60. 2 verzicht auf waffengewalt, abrüstung. selten vgl. entwaffnen vb. 1 c; älteres disarmierung f.: 1822 die einleitung zur endlichen entwaffnung Europas, das mitten im frieden unter der last seiner wehrhaftigkeit erliegt Görres 13,476 Sch. 1911 ich hielte es für unmöglich, daß unsere zäsaren .. sich einfallen ließen, eine noch so mäßige entwaffnung eintreten zu lassen Bebel leben (1910)2,161.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
entgegenstehen erbrausen
Zitationshilfe
„entwaffnung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/entwaffnung>, abgerufen am 23.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)