Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

entwinden, vb.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1538, Zeile 19 [Horlitz, Albrand]
ENTWINDEN vb.   ahd. intwinden, mhd. entwinden. mnd. entwinden. präfixbildung zu winden vb. 1 verwickeltes auflösen. nhd. selten. a auseinanderwinden aufknüpfen, -wickeln; auch refl.: 9.jh. deuoluere intuuintan ahd. gl. 2,248,56 S./S.hs. 11.jh. tia zesamine geuundenun sacha uel reda intwindun unde uerrechin de definitione 10 S. ⟨1231⟩ ich hân mich dem stricke entwunden/ al ze spæte liederdichter 452 K. 1476 an drijn enden sy (krieger) stunden/ myt yren wymplen vntwunden Wierstrait historij 1704 M. 1752 doch dadurch ist ja noch der knoten nicht entwunden Wieland natur 70. b sich freimachen von etwas, sich einer als fessel empfundenen sache entledigen refl.: ⟨1283/9⟩ alsus het er sich von dem strît entwunden Lohengrin 4783 C. ⟨1369⟩ die menschen, die .. sich usser aller bildelicher schowunge entwunden habent bekehrung Taulers 4 Sch. 2 unterbleiben, fehlen, endigen. anstelle von erwinden. selten: 1538 als er nuͦn ein tag ghen Basel ansetzet, bede parteien alda zuuerhoͤrn, vnd auch Straßburg vnd Basel hierin treulich zu handlen erboten, das bede part zuͦ sagten, entwandt es aber an den bündischen, die noch nit gnuͦg kriegt hetten Franck Germaniae chr. (o.o.)235a. 1557 ob man schon das beste thut, mit ertzten vnd aller zu gehoͤriger ertzney nichts entwinden lest Renner handtbuͤchl. 4a. 3 durch windende, drehende bewegungen lösen, entfernen. ohne zusammenhang mit dem älteren gebrauch. a aus der hand winden, aus etwas herauswinden. trans.: ⟨1763⟩ den dolch, den ich der hand entwunden Weisze trauersp. (1776) 2,177. 1908 eine den Böhmen entwundene fahne Eckart welfen-anekdoten 73. 1974 als er ihr glücklich die rute entwunden hatte, ging sie mit fäusten auf ihn Zeller lampenfieber 146. etwas wegnehmen, freisetzen: 1800 noch ist im kampf ihm nie der preis entwunden Tasso, Jerusalem 1,85. 1971 Stalin .., dessen unverbildeter politischer instinkt den bolschewismus in der folgezeit immer mehr der verquickung mit fruchtlosen weltmissionsplänen entwand Szczesny d. gute 180. b sich losmachen, insbesondere sich aus einer umarmung herauswinden: 1773 sie entwand sich dem arm ihrer gespielin Hölty 1,218 M. 1898 erschrocken fuhr er auf und griff nach ihrem arm. sie aber entwand sich ihm lachend Spitteler 4,175 B. 1973 wenn die mutter ihn zu umarmen versuchte, entwand er sich Zwerenz erde 43. sich von etwas freimachen, loslösen: 1787 das reich der menschheit mit seinen kräften, veränderungen und leidenschaften sollte sich dieser naturkette entwinden? Herder 14,144 S. 1969 negative anthropologie. sie kann einen zustand der seele und der gesellschaft, welcher der verfestigung des elends ihrer überkommenen unwahrheit sich entwunden hätte, nicht anders als durch deren kritik vermitteln Sonnemann anthropologie 309.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
entgegenstehen erbrausen
Zitationshilfe
„entwinden“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/entwinden>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)