Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

epopöe, f.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1568, Zeile 56 [Peperkorn]
EPOPÖE f.   lehnwort aus gr. ἐποποιΐα f. ältere schreibung epopee (vgl. frz. épopée). in der 2. hälfte des 20. jhs. veraltend. epos, epische dichtung: 1740 die grössern hauptstücke der poesie, als die epopee, das trauerspiel, die comödie Breitinger dichtkunst 1,104. 1892 Balzac’s romane sind epopöen der triumphirenden leidenschaft n. zeit 10,1,42. 1966 mit seiner epopöe über die italienische renaissance frankf. allg. ztg. 44,16. als veraltet gebucht: 1983 Duden dt. universalwb. 356c.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
entgegenstehen erbrausen
Zitationshilfe
„epopöe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/epop%C3%B6e>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)