Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

erbanspruch, m.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1576, Zeile 34 [Rahnenführer]
ERBANSPRUCH m.   zuss. mit erbe n. anrecht, anspruch auf ein erbe: 1668 demnach .. wurde die vormals-abgeredte heurat Alberti, des keysers ältisten sohns, mit gr. Mainhards von Tyrol tochter, freulin Elisabethen .. zu Augsburg vollzogen und also dem haus Habsburg .. auch zu Kärnten und Tyrol ein erbanspruch eingeräumet Birken spiegel d. ehren 113a. 1769 es seye dann, daß sie sich durch die gütter, ubergab von allen weiteren erb=anspruch der kinderen frey machen wollen land-recht Bamb. 70. 1847 da nun aber dergestalt der kaiserliche hof .. sich .. bewegen ließ, einem erbanspruch entgegenzutreten, .. so war an keine weitere freundschaft zu denken Ranke preuß. gesch. 1,31. 1971 der erbanspruch wird ausgeschlossen Häusler Heinrich 41.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
entgegenstehen erbrausen
Zitationshilfe
„erbanspruch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/erbanspruch>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)