Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

erbfolge, f.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1597, Zeile 59 [Horlitz, Albrand]
ERBFOLGE f.   mnd. erfvolge. zuss. mit erben vb. oder erbe n. rechtsnachfolge in beziehung auf besitz, ämter, würden u. dgl. eines verstorbenen: ⟨1350/80⟩ er (ob) beter sy der vorsten kore eder volge na erue (successio filiorum) .. sint de lude werden dicke vorscelket an deme kore, dar-vmme .. jo se de erue-volge beter Johannes v. Brakel Aegidius Romanus 144 M. ⟨1655⟩ das erbrecht oder die rechtmässige erbfolge DRW 3,63. 1677 nichts mangelte ihnen, als eine königin, um einen rechtmäßigen kron-erben zu erlangen: weil sie solche erbfolge dem kleinen (bastard) Vologeses .. nicht gönnen konten Anton U. v. Braunschweig Octavia 1,47. 1751 streit über die erbfolge unter zweenen söhnen des königes Liubs d. neueste aus d. anmuthigen gelehrsamkeit 12 G. 1829 zwischen diesem (unehelichen) kinde und den verwandten beider eltern findet in der regel keine gesetzliche erbfolge statt Frühling phantasiegemälde 253. 1974 demjenigen, der durch mord an verwandten die erbfolge an sich reißt Plack plädoyer 382.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
entgegenstehen erbrausen
Zitationshilfe
„erbfolge“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/erbfolge>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)