Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

erbgerechtigkeit, f.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1598, Zeile 72 [Horlitz, Albrand]
ERBGERECHTIGKEIT f.   mnd. erf(ge)rechtichēit. zuss. mit erben vb. erbliche berechtigung, erbfolge. rechtlich: ⟨1464/75⟩ kein steinprecher am Reuhelperg kein erb gerechtigkeit nit hat Tucher baumeisterb. 81 LV. 1583 welchem, als dem eltesten euweren sohn das reich von ehrbgerechtigkeit nach euwerem todt zustendig ist Wetzel reise 13 LV. 1687 daß ob gleich die menschliche natur (durch die erbsünde) der erbgerechtigkeit beraubet, so habe doch gott dem menschen aus .. barmherzigkeit den freyen willen gelassen Marschall Castiglione, regier-kunst 310. 1794 (geld,) welches der erbpächter .. als ein einkaufsgeld für die erbgerechtigkeit erlegt hat landrecht preuss. staaten 3,964.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
entgegenstehen erbrausen
Zitationshilfe
„erbgerechtigkeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/erbgerechtigkeit>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)