Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

erbkönigreich, n.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1610, Zeile 24 [Albrand]
ERBKÖNIGREICH n.   zuss. mit erben vb. erbliches königreich, erbliche monarchie: ⟨1301/19⟩ daz er (gott) iwerm gebot/ hât gemacht undertân:/ diu lant, diu man iuch weiz hân/ iwer erbekunicrîch Ottokar öst. reimchr. 79198 MGH. 1666 obwoln in den wahl königreichen das volck macht hat, sich umb einen tüchtigen nachfolger zu bewerben, so könne doch in den erb königreichen niemand sein recht, so ihm nach dem geblüt .. zustehet, genommen .. werden allg. völckerrecht 382. 1779 endlich ward Preussen unter Friedrich, churfürsten zu Brandenburg, zum erbkönigreich gemacht preuss. anecdoten 1,L8a. 1847 daß der kaiser .. ein hausgesetz verkündigen ließ, kraft dessen die auf ihn gestammten erbkönigreiche und lande nach seinem tode .. an seine männlichen nachkommen .. gelangen sollten Ranke preuß. gesch. 1,190.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
entgegenstehen erbrausen
Zitationshilfe
„erbkönigreich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/erbk%C3%B6nigreich>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)