Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

erblasen, vb.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1611, Zeile 62 [Rahnenführer]
ERBLASEN vb.   ahd. irblâsan, mhd. erblâsen. präfixbildung zu blasen vb. vereinzelt ahd. im sinne von(den geist) aushauchen(9.jh., ahd. gl. 2,293,24 S./S.), sonst erst seit dem 13. jh. nachgewiesen. 1 aufblasen. a überheblich, aufgeblasen sein; im zustandspassiv: hs.A13.jh. (die dechanten:) daz ir dechein von schichte irblasen mit der hohferte bvzwirdic wirt fvndin regula st. Benedicti 65 S. u1477 ain aignen knecht, der .. bedüchte mich suß ain erblausner schluch syn Steinhöwel Äsop 41 LV. 1523 würstu aber in hochmuͦt erblasen vnd woltest dich des überheben, so gdengk das die wurtzel dich treit vn̄ du nit die wurtzel Jud paraphrases 25c. b blähen, aufblasen: 1441 er tuotz (kalb- und lammfleisch) erblaussen mit dem mul teufels netz 9549 LV. 1491 (dieses kraut) erplaͮst (wirkt blähend) und gebiertt vil pluͦtzs Oesterreicher Columella 1,92 LV. ⟨1517⟩ die füchten complexion der leber erken durch .. ein weichen leib, offt erblasen vn̄ bleicher farb Fries artzny (1519)23b. 1566 die cammermagt, die ist vom hailigen gaist geschwollen und erblasen (geschwängert) worden zimmer. chr. 23,159 B. 2 blasend einwirken, durch blasen etwas gewinnen. a auf etwas blasend einwirken, etwas dem blasen aussetzen: ⟨u1230⟩ ein esse,/ die ein smit erblâsen hât Heinrich v. d. Türlin krone 27423 LV. 1511 der roren synd etliche, .. die ein mensch erplasen mag Virdung mvsica 13 faks. 1700 ich kan die suppe nicht erblasen, so heiß ist sie Kramer dict. 1,120c. ⟨1717⟩ darvon (kupfer und antimon) setzet man der gantzen marck durchgegossenen goldes, etwan ein, oder anderthalb pfennig schwer zu, und erbläst es denn Kräutermann regnvm (1747)295. b durch blasen etwas gewinnen: 1700 die trompeter müssen ihre nahrung erblasen Kramer dict. 1,120c. 1894 daß ../ sie (grille) ein liebchen sich erblase/ mit gereimter liebesklage R. Huch ged. 117. 1931 bereits im jahre 1879 erbliesen die rheinischen stahlwerke .. die neue stahlsorte Cunow wirtschaftsgesch. (1926)4,111. 3 sich verschnaufen sich tief atmend erholen; refl. nach dem 16. jh. nur noch in wbb. bezeugt: ⟨2.h13.jh.⟩hs.u1430 er hielt still und ließ syn roß sich wol erblasen Lancelot 2,653 DTM. 1331/6 (die kämpfer) schiedent sich ein clein sicherlich,/ daz sü eht erbliesent sich Wisse/Colin 213 Sch. 1522 schnuff ein wenig vnd erblaß dich Murner 8,56 Sch. 1616 erblasen, athem holen, suspendere spiritum Henisch t. spr. 1,910.

1erblassen, vb.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1612, Zeile 27 [Rahnenführer]
1ERBLASSEN vb.   abl. von blaß adj. vor allem jünger überwiegend poetisch-gehoben. 1 blaß, bleich werden oder machen. a blaß werden. intrans.; hauptgebrauch. α erschreckt angstvoll reagieren; die vorstellung des blaßwerdens tritt nicht hervor: 1525 wie erblasst und erzittert der geist fur diesem donner Luther w. 18,198 W. 1671 er ../ lebe furcht- und hoffnungs-voll, voll freuden und erblassen Kuhlmann weißheit-sonnenblumen 573. 1674 auch daß im hertzen man erblassen hefftig müsse/ vor grossem schmertz und furcht Adami Persius D4a. 1786 die schwache menschheit erblaßte bei diesem gebote Schiller 20,125 nat. 1843 erst im foltergewölbe erblaßte er (verbrecher) und bekannte Hitzig/H. Pitaval (1842)3,358. im gesicht fahl werden: 1534 da er nu .. sahe sie zorniglich an, erblasst die koͤnigin Luther bibel 12,498 W. ⟨1660⟩ der mund erblast Stockmann schrifft-lust (1668)41. 1782 er .. ließ die mädchen, unverschämt,/ erröthen und erblassen Blumauer ged. 85. ⟨1889⟩ zornig erblaßte der mönch Hamerling s. w. 5,41 R. ⟨1912⟩ ohne ein wort der erwiderung, schritt sie an dem jäh erblassenden vorbei Schnitzler (1912) I 2,382. 1966 erregtes geflüster ließ Jakow Lukitsch erblassen und versetzte ihn in noch größere angst Scholochow, ernte 97. β verblassen, zu leuchten aufhören: 1616 der mon ist erbleichet oder bleich worden Henisch t. spr. 1,910. 1778 auf den erblaßten rasen,/ wirds grau von frost und reif Jung-S. jünglings-jahre 124. ⟨1853⟩ die sterne .. erblaßten Stifter 5,1,246 S. ⟨1887⟩ wie dort drüben das erblassende mondlicht auf die gletscher leuchtet und im see wiederglänzt Lingg dr. dicht. (1897)193. 1979 ein taghelles geflimmer, das schon die strahlend hellgrünen laserbündel wieder erblassen läßt frankf. rundschau 159,9. b jmdn. durch furcht oder schreck blaß, bleich werden lassen, erschrecken trans.: ⟨v1640⟩ du sprichst, wenns übel geht: ach, solte michs erblässen? Fleming ged. 1,224 LV. 1743 sie wurde ganz erblast, wie man an sie begehrte,/ daß sie (zum nachweis ihrer unschuld) das wasser trünck samml. crit. schr. (1741)10,50. 1829 schiffbruchs=scene .., wodurch ich mich selbst sehr erblaßt und angegriffen gefühlt hatte Frühling phantasiegemälde 13. 2 sterben; verhüllend, in- trans.: ⟨1631⟩ der wahre widertod,/ der uns nach uns belebt und machet frisch und rot,/ wenn wir vorlängst erblaßt Fleming ged. 1,116 LV. 1671 indem richtet sich di erblasste auf, strekkte di linke hand aus, ergrif damit di rechte des jünglings Kuhlmann weißheit-sonnenblumen 416. 1782 als .., waren sie mehr erblaßten leichen, als lebendigen menschen ähnlich Bock Ostpreussen 1,139. ⟨1896⟩ bei Schnitzler schreitet das sterben, das absterben, das langsame erblassen und das ringen der seele schritt für schritt vorwärts Kerr ges. schr. (1917) I 1,127. 1926 er ist erblaßt im sechzigsten jahr Ehrenstein menschen 67. 3 schwinden, vergehen. intrans.: 1660 darob der blasse neid erblasset in: Stieler Venus 8 HND. 1852 wie mancher ruhm wird hier erblassen Alexis ruhe 5,202. 1972 die aufgabe, .. vor ihr erblassen alle alten prioritäten Amery ende 214.

2erblassen, vb.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1613, Zeile 4 [Rahnenführer]
2ERBLASSEN vb.   zusr. aus erbe n. und lassen vb. erbschaft hinterlassen: 1769 insofern die erblassende großmutter sich zur zeit sothaner erblassung außer gütter-gemeinschaft befunden hat land-recht Bamb. 342. 1974 reiche leute, wenn sie erbzulassen sich anschicken Bamm schöpfung 151.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
entgegenstehen erbrausen
Zitationshilfe
„erblasen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/erblasen>, abgerufen am 21.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)