Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

erblicken, vb.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1616, Zeile 54 [Rahnenführer]
ERBLICKEN vb.   ahd. irblicken, mhd. erblicken. mnd. erblicken. präfixbildung zu blicken vb. vereinzelt ahd.: 10./11.jh. (machaeram) uibrabat erplicata (d. h. ließ das schwert aufblitzen) ahd. gl. 2,17,60 S./S. 1 wahrnehmen, betrachten. trans. a visuell wahrnehmen, bemerken: ⟨u1217⟩ eteswaz si an im erblicte,/ da von ir herze erschricte Wolfram Willehalm 290,17 Sch. ⟨14.jh.⟩ der rab den visch erplicht münch. Oswald 645 ATB. 1412 nie finer ding (als dieses kleinod) ich erblickt Hans v. Bühel Diocletian 7788 K. 1540 o was ellends hab ich da erplickt? Boltz Terenz f2b. 1582 den knaben sie erblicket,/ jr hertz für freud erquicket ambraser liederb. 54 LV. 1673 der landesfürst .. machte sich .. aus dem staube; und lies sich niemahls erblicken Dapper, n. welt 79a. 1706 schlug er den Virgil auff, da erblickte er diese verse Paullini lust-stunden 1,454. ⟨1768⟩ zwischen Bellatrix und Beteigeuze zur rechten etwas aufwärts erblickt man drey kleine sterne Bode himmel (1778)186. 1823 um 1 uhr hört man fernen donner, doch selten erblickt man blitze Goethe II 13,494 W. 1975 im sand zu seinen füßen erblickte er drei dinge Handke stunde 81. – das licht der welt, der öffentlichkeit erblicken u. ä. phraseologisch fürgeboren werden, erscheinen1683 erblicken wir die welt das kummerreiche leben Haugwitz unschuld 68. 1702 den tag und die stunde .., an welchen sie .. das licht dieser welt erblicket haben (geboren worden sind) Pritius proben 243. 1880 zu Vietzow .. hatte am 10. juni 1700 Ewald George von Kleist .. als sohn des damaligen belgarder landraths das licht erblickt Petrich lebensbilder 1,387. 1979 dann können die entwicklungsobjekte seines (verlags-)hauses ‘impulse’ und ‘buchmagazin’, sofort .. das licht der öffentlichkeit erblicken zeit 24,24. b betrachten, anschauen: ⟨n1291⟩ vil lieplîcher unmuoze/ schuof er in wîbes ougen/ diu in erblihten tougen Reinfrid v. Braunschw. 984 LV. ⟨1335/40⟩ ich vant ein vart besunder,/ dâ von ich gar erschricket,/ wan mich nam immer wunder,/ dô ich si beschouwet und erblicket Hadamar 59,4 S. ⟨1480⟩ alles, das mir ie fürquam,/ sei stark oder dicke,/ wenn ich es recht erblicke,/ ich geb ihm ein solchen schlag fastnachtsp 2,931 LV. 1580 Julius Cæsar habe es (schloß) gebawen .., die vmbligende landtschafften darauff zu erblicken Federmann Niderland 182. ⟨1629⟩ so darff ich in dem höllischen Sodoma nicht gegenwärtig schauen die dinge, welche kein mensch von ferne ohne furcht erblicken kan Meyfart Sodoma (1671)1,218. 1723 wie du dich vergnüg’t erwiesen,/ als ich näher dich erblickt poesie d. Niedersachsen 2(1732)203 W./K. 1857 in einer welt, in der er .. den menschen selbst als ein schwaches, den naturkräften unterworfenes wesen erblickt Büchner natur u. geist 134. 1913 ohne nachdenken .. erblicken sie den zustand des verkehrs, der produktion, des austausches Sombart bourgeois 247. 1978 er erblickte seine hohe stirn, den ansatz der gewellten haare Bieler kanal 66. c zu erkennen glauben, sehen: 1670 die geometriam des sinnreichen Cartesii, worinnen er gleichsam den gipfel und die höchste spitze derer mathematischen wissenschafften erblikken wird Sturm Archimedes 100. 1785 sobald ein mensch rechtschaffen ist .., so erblicke ich in ihm meinen bruder Sintenis pred. 1,112. 1845 als .. die entlassung Rohans .. erfolgte, erblickte man hierin eine unwürdige rache der königin Dahlmann frz. rev. 104. 1901 diejenigen, welche in der pflege des nationalen die panacee aller uebel erblicken, legen dem staate riesige aufgaben zu und erwarten größtes von ihm Lindner geschichtsphilos 124. 1974 ein schuldstrafrecht, das die schwerste schuld im bewußten wollen erblickt Plack plädoyer 322. 2 erglänzen, erstrahlen, aufleuchten; intrans. vereinzelt bis etwa 1700 bezeugt: ⟨1271/86⟩ nâch irn slegen sach man viur/ lieht ûf der hôhe erblicken/ ûz ir helmes randen dicken Ulrich v. Etzenbach Alexander 11879 LV. ⟨u1300⟩ ein schone liecht sach man do,/ daz ob deme toufe erblicte passional 69b K. hs.u1470 ein hôhez lop vil schône/ daz in den ôren als ein golt erblicket meisterlieder kolmarer hs. 110,57 LV. 1568 der treiber ../ treibt das werck ab wann das erblickt Holtzwart lustgart 26a. 1701 treib das (kupfer und blei) auff (aus?) der gruben, biß erblicken wird und kein bley mehr da sey kunst-büchl. 115. 3 erhellen, sichtbar werden; intrans.: 1602 daraus (aus der deduktion soll) zugleich erblicken, ob euch allen nicht besser anstünde, das jhr euch des spruchs desselben Salamonis am 24. cap: erinnerten Accurssius erleuterung 5. 1655 daß Dorsten clevisch gewesen erblicket darauß, weill Dietherich der 6., dem ertzbischoffen .. vergunstiget, daß er Dorsten zu ein statt machen .. möge Hopp Cleve 131.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
entgegenstehen erbrausen
Zitationshilfe
„erblicken“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/erblicken>, abgerufen am 15.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)