Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

erbrinnen, vb.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1629, Zeile 59 [Peperkorn]
ERBRINNEN vb.   ahd. irbrinnan, mhd. erbrinnen. starkes vb. präfixbildung zu brinnen vb. 1 in brand geraten, aufflammen: 8.jh. arprinnandi flaglans ardens ahd. gl. 1,45,22 S./S. hs.u1260 (daz velt begonde stouben sam ob al daz lant/ mit louge wære enbrunnen) var.: er brunnen nibelungenlied 13596,4 B./B. 1651 die jugent, wie das waiche wax/ pflegt nach vnd nach zerinnen/ das alter, wie der dürre flax/ vom fewr entzint, erbrinnen Khuen mvnera 260. 2 in einen leidenschaftlichen zustand geraten, von einer leidenschaft ergriffen werden: 2.h12.jh. suenne so erbrinnit in churzem zorne sinem windb. psalter 2,9 K. ⟨u1270/5⟩ sîn muot ûf ellentrîche tât/ vil sêre was erbrunnen Konrad v. Würzburg Partonopier 18821 B. ⟨M14.jh.⟩ der sô gird zu ir gewan,/ und daz er in ir minn erbran,/ daz im der teufel gab zu müt d. maget krône 5,62 Z. 1539 sobald die hertzogin des ritters zuͦkunfft vernemmen ward, als ir gebluͤt inn freüden erbrinnen thet Wickram 1,45 LV.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
erbpächter erlösungsidee
Zitationshilfe
„erbrinnen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/erbrinnen>, abgerufen am 15.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)