Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

erbsasse, m.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1630, Zeile 22 [Peperkorn]
ERBSASSE m.   zuss. mit erben vb. nbf. erbsess(e). inhaber von erblichem (grund-)besitz und damit in verbindung stehenden rechten: ⟨u1385⟩ der andir altsesse vnd erbsesse hat dazselbe bekant magdeb. schöffensprüche u. rechtsmitt. VII 1,114 M. 1416 doroff troten irbar leute drey alz altsessin vnd erbsessin, den is uff den eyt gegebin wart, vnd bekanten, das denselben garthen vorczeiten ein irbar man .. gehabit hette magdeb. schöffensprüche u. rechtsmitt. VII 1,149 M. 1563 tochter des edelen vnd erbsassen von Brunckhorst Faber Saxonia 188a. 1663 der durch die welt berühmte capitain Horribilicribrifax von Donnerkeil, herr auff Blitzen und erbsass auff Carthaunen- Knall Gryphius lustsp. 84 LV. 1730 Christoph von der Lancken, ein gelehrter und wohlbegüterter mann, auf Lankken und Zürkevitz erbsasse Wackenroder Rügen 100.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
erbpächter erlösungsidee
Zitationshilfe
„erbsasse“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/erbsasse>, abgerufen am 23.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)