Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

erbuhlen, vb.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1639, Zeile 63 [Peperkorn]
ERBUHLEN vb.   präfixbildung zu buhlen vb. durch werbendes bemühen für sich gewinnen: hs. 15.jh. von dem wolt ich gern sein gelert,/ wie man die schon frauen ert/ und wie man sie auch mug erpulen fastnachtsp. 1,140 LV. 1559 wären derhalben alle sechs zuͦ raht worden und hetten gespylet, welcher der meysten augen wurff, der solt umb ein reiche burgerin buͦlen .. und was er, derselbe, erbuͦlet, solt er den anderen zuͦ gleicher beüt mit theylen Schumann nachtbüchl 267 LV. 1627 das königreich oder regiment nicht von einem bruder allein, sondern von allen ständen sey zu erbitten, zu erbulen vnd zu erhalten Ensz fama 35a. ⟨1780⟩ hast du dir erbuhlt für die wiege das kind,/ so hebe dich mir aus den augen geschwind Bürger 1,176 W. 1936 die erbuhlte freundschaft auf der einen erzielt verlust der geneigtheit auf der andern seite Hengstenberg askese 46.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
erbpächter erlösungsidee
Zitationshilfe
„erbuhlen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/erbuhlen>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)