Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

erbvermögen, n.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1641, Zeile 36 [Peperkorn]
ERBVERMÖGEN n.   zuss. mit erbe n. nachlaß, hinterlassenschaft: ⟨1713⟩ da sie (witwe) der kundigen landesobservanz entgegen, von allem übrigen erbvermögen excludiret ist corp. constitvtionvm brand.-cvlmbac. (1746)1,461. ⟨1870⟩ was unseren Schopenhauer mit der, sein ganzes äußeres leben, ja unerklärliche züge seines charakters bestimmenden sorge, sein kleines erbvermögen sich ungeschmälert zu erhalten, erfüllte R. Wagner (1871)9,111. 1935 mir scheint vielmehr, hier geht es dir um das erbvermögen des hauses Confini? Bergengruen großtyrann 186.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
erbpächter erlösungsidee
Zitationshilfe
„erbvermögen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/erbverm%C3%B6gen>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)