Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

erbvertrag, m.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1641, Zeile 46 [Peperkorn]
ERBVERTRAG m.   zuss. mit erbe n. vertrag über erbrechte, erbfolge, anteile an hinterlassenschaften: ⟨z.j. 1535⟩ laut vnd inhalt des erbvertrags, den wir mit hochermeltem vnserm lieben bruder .. auffgerichtet haben DRW 3,152. 1677 beeder herren durchläuchtigste vorfahren über die succession vor vielen jahren einen erb=vertrag deß innhalts auffgerichtet, daß zum fall das alte pommersche stamm=hauß gäntzlich absterben möchte, das chur= und fürstliche brandenburgische hauß die erbschafft solcher länder zu gewarten haben solte pommerscher kriegs-postillion 18. 1767 wenn die eheleute einen erbvertrag unter sich errichtet haben, so kann die wittwe ihr eingebrachtes nicht retten, wenn sie gleich, nachher, da der mann schon in schulden gerathen, den erbvertrag mit einwilligung des mannes wieder aufheben wollte allg. dt. bibl. 5,1,144. 1825 und kraft des erbvertrags mit euer gnaden,/ fällt euch das land, die herzogskrone zu Grillparzer I 3,41 S. ⟨1902⟩ der ehe- und erbvertrag zwischen Andreas Weidenschlager und Emerentia Salvermoser war schnell gemacht Thoma ges. w. 3,123 K. 1978 des elterlichen testaments und erbvertrages wegen, die sie als alleineigentümerin der brunsdorfschen zuckerfabrik einsetzten Bieler kanal 193.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
erbpächter erlösungsidee
Zitationshilfe
„erbvertrag“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/erbvertrag>, abgerufen am 21.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)