Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

erbzins, m.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1642, Zeile 11 [Peperkorn]
ERBZINS m.   mhd. erbezins. mnd. ervetins; mnl. erftins. nbf. gelegentlich erbenzins. zuss. mit erben vb. zeitlich unbegrenzte abgabe, meist für die erbliche nutzung eines grundstücks: ⟨1270⟩ wo een man ervetyns losen mach .. unde geve he denne ener marke mer van jeweliker mark, den de ervetyns jegens ene koft were, daz mede schal syn erve vryg wesen DRW 3,160. ⟨1357/87⟩ had eyner eyn husz zcu erbeczinse mit huszgerete, wulde her daz ergern, adder dorus vorkouffen bruegeschirre ..: daz en mag her nicht getun ane des willen, des daz eygen is, adder der gelt dorane had rechtsb. nach distinctionen 118 O. 1492 Hannsen Lochhausern ein stat auff der plaich, die darzu angesehen ist, außzemessen und umb erbzins zu vererben quellenschr kunstgesch. ma., n. f. 11,69 E./I. 1525 auch wollen wir kein fremde erbhern neben e. g. dullen, sunder e. g. solchen irren erbzinse reichen und geben akten bauernkrieg Mitteldtld 2,111 M./F. 1668 weiters gehen vor alte grund= und unablösige erb=zinsen land-recht Trier 62. 1796 damahls ist auch die pacht in erbenzins verwandelt worden Patje fabriken-zustand 111. 1886 kein lehenträger oder grundholde dürfte von seiner besitzung etwas veräußern, ehe nicht der grundherrliche konsens vorläge. dieser würde aber nur dann erteilt, wenn entweder handlohn oder erbzins fixiert oder gänzlich abgelöst werde Hagen eisenbahn 79. 1945 ich konnte lediglich von diesem oder jenem mieter oder untermieter so etwas wie eine obermiete, einen erbzins oder was weiß ich herausquetschen Shaw, politik 25 T.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
erbpächter erlösungsidee
Zitationshilfe
„erbzins“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/erbzins>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)