Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

erdapfel, m.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1642, Zeile 58 [Albrand]
ERDAPFEL m.   (1) ahd. erdaphul, mhd. ertaphel. mnd. ērtappel; mnl. erdappel, nnl. aardappel; ae. eorþæppel, me. erth(e)appel, ne. earthapple (selten) (isl. jarđepli, norw. jordeple ‘kartoffel’ sind vermutlich jüngere entlehnungen). (2) zuss. mit erde f. B 1; wohl im anschluß an lat. malum terrae. bezeichnung für unterschiedliche pflanzen und deren am oder im erdboden wachsende früchte oder knollen wie z. b. cyclamen. von dort ist die übertragung auf die kartoffel zu erklären (s. 2 b). sie hat parallelen z. b. in frz. pomme de terre, nl. aardappel, die älter ebenfalls ‘cyclamenbezeichnen; die entlehnungsbeziehungen in den europäischen einzelsprachen sind ungeklärt.lit.: Kretschmer wortgeogr. (1918)256-264. Seebold etymologie (1981)212-217. 1 pflanze mit apfelähnlicher frucht. melonen- oder kürbisart (cucumis melo L. u. a., pfebe), auch die gelbrote beerenfrucht der mandragora officinalis L. (liebesapfel’): 10.jh. pepones pepanun vel erdephili .. erdephila ahd. gl. 1,360,30 S./S. 11.jh. pepo pfedema vel erdaphel ebd. 3,283,63. ⟨1060/5⟩ der Lien (Lea) sun Ruben ../ erdepphile er vant, ../ erdepphile die suozzen (mandragoras, gen. 30,14-17) wiener genesis 1346 S. ⟨1349/50⟩ citrullus haizet ain erdapfel und ist nâhent gestalt sam die pfedem .. aber der erdapfel ist grüen und die pfedem sint gel und kraizlot an der rinden, iedoch nennet si diu gemain dick geleich Konrad v. Megenberg b. d. natur 391 P.hs. 1.h15.jh. dy kerne von den ertepphelen in: Sudhoff beitr. gesch. chirurgie (1914)2,450.z.j. 1586 vül früchten .. von .. cucombri, meloni, erdöpffell Kiechel reisen 159 LV. ⟨1738⟩ Marzell pflanzennamen 3,53. 2 eßbare wurzelknolle. a cyclamen europaeum L., alpenveilchen. synonym sau- oder schweinebrot; lat. malum terrae: 11.jh. terre malvm erdaphel ahd. gl. 3,588,18 S./S. 13.jh. ciclamen herdephele ebd. 3,538,58. 1579 pflaster .., gemacht von honig, ochssengall, vnd saͤwbrotwurtzeln, sonst erdaͤpffel genannt Sebiz feldbau 81. 1715 erd=aepffel, cyclamen, .. gehöret unter die wurtzel=gewächse, welche gemeinen leuten zur guten hauß=kost dienen Amaranthes frauenzimmerlex 483. 1815 das schweinsbrod, cyclamen europäum Lin. ist auch hier unter den nahmen, wilde erdäpfel, bekannt Höfer et. wb. 1,185. b kartoffel (solanum tuberosum L.), auch der kartoffel ähnliche knollen wie topinambur (helianthus tuberosus L.) und batate (ipomea batatas Lam.). anfangs konkurrierend mit kartoffel f., tartuffel f. u. a., seit ende des 18. jhs. verkehrssprachlich ersetzt durch kartoffel f.; jüngerer mdal. und umgangssprachlicher gebrauch vorwiegend im obd., omd. geläufig: 1682 ich habe die americanische potatos oder erd-aepffel mit sehr gutem success in Oesterreich gepflantzet, welche gutes brod, wein und brandwein geben Becher närrische weißheit 5. 1687 tartouffles oder indianische papas und adenes canadenses oder erdäpffeln (kapitelüberschrift) Hohberg georgica 1,639. 1766 aus meinen jüngern jahren, vor ohngefehr vierzig jahren, erinnere ich mich noch, daß man kaum die erdäpfel, solanum tuberosum, dem namen nach kannte .. jetzt wird man nicht leicht einen baurengarten ohne erdäpfel finden Münchhausen hausvater (1764)2,2,544. 1783 Franz Drake .., der .. von seiner reise die sogenannten kartoffeln oder erdäpfel zuerst mit nach Europa brachte Walch geogr. 36. 1810 wer schon mehlspeise, griessuppe, grundbirnen (erdäpfel, kartoffeln) etc. genießt, bedarf zu gleicher zeit wenig oder gar keines zusatzes von brodt lex. genußmittel 56. 1831 leute (in Thüringen) die das ganze jahr weder brot noch butter noch bier zu sehen kriegen und nur von erdäpfeln und ziegenmilch leben Goethe IV 49,89 W. 1935 endlich kam sie vom marktplatz herauf, einen korb mit erdäpfeln am arm Dörfler zwingherr 199. 1967 frische erdäpfel und junges gemüse presse 5802,29.

erde-.

Fundstelle: Band 8, Spalte 1655, Zeile 29 [Albrand]
ERDE-. zahlreiche bildungen, überwiegend mit substantivischen grundwörtern. ahd. und mhd. überwiegt stammkomposition mit dem bestimmungswort erd-, daneben seltener erde-. bildungen mit fugenelement -en- sind seit dem jüngeren mhd. nachweisbar. im nhd. begegnen die bildungen fugenlos oder mit dem fugenelement -en-, seltener auch -e-. häufig sind mehrere kompositionsformen bei einem stichwort vertreten; diejenigen mit fugenelementen sind seit dem 17. jh. meist poetisch und gehoben, im 20. jh. veraltend (s. bes. A 3). gegenwartssprachliche neubildungen erfolgen in der regel fugenlos. das nebeneinander von vorkommen mit und ohne fugenelement signalisiert bei einigen bildungen eine semantische distribution, vgl. z. b. erdenbahn ‘irdischer lebensweg des menschen’, erdbahn ‘umlaufbahn der erde um die sonne’ (s. unter erdbahn f.). A substantive. die meisten der bildungstypen sind schon vornhd. nachweisbar. produktivste nhd. bildungstypen sind A 3 und A 4. 1 zu erde A, ‘erdreich, als stoff oder masse’. aus erde bestehendes, aufgeschüttetes, gebautes. überwiegend fugenlose bildungen:-brocken m.: 1913 H. W. Seidel Tolidan 95. 1977 Zenker froschfest 90. -damm m.: ⟨1647⟩ Ziesemer preuß. wb. 2,330b. 1977 Halter nacht 53.-haufen m.: A15.jh. Diefenbach gl. 17c. 1975 Struck mutter 320.-hügel m.hügel, haufen aus erde, auch grabhügel: 1692 T. Richter Gerhard, andachten 51. ⟨1963⟩ Ch. Wolf himmel (1964)254.-kloß m.-wall m.: ⟨u1632⟩ Aitinger vogelstellen (1653)72. 1977 Cordes haus 41. 2 zu erde B, ‘erdboden’. überwiegend fugenlose bildungen. a am oder im erdboden wachsendes, lebendes. pflanzen- und tierbezeichnungen der bildungstyp ist vornehmlich im ahd. und frnhd. produktiv: -apfel m.-beere f.-birne f.name unterschiedlicher knollenpflanzen besonders kartoffel: 1591 Tabernaemontanus/B. kreuterb. (1588)2/3,294. 1909 Graebner pflanzenwelt 336.-floh m.: 1538 Herr ackerwerck 158b. 1956 Nicolaisen gemüsebau 80. -kröte f.: 11./12.jh. ahd. gl. 3,453,41 S./S. ⟨1934⟩ Zuckmayer ges. w. (1960)1,337.-mandel f.pflanzenname: 1539 Bock kreüterb. 2,15b. 1874 Peschel völkerkde. 511.-maus f.: 1543 Eppendorff Plinius 135. ⟨1948⟩ E. W. Schmidt pflanze (1953)7.-nuß f.-rauch m.1.-schneck m.,-schnecke f.: ⟨1349/50⟩ Konrad v. Megenberg b. d. natur 308 P. 1825 Schwerz ackerbau (1823)2,441. b im erdboden vorhandene rohstoffe, mineralien:-flachs m.asbest, federweiß: 1575 Fischart geschichtklitterung 152 HND. ⟨1717⟩ Kräutermann regnvm (1747)178.-gas n.-öl n.-schwefel m.: 1586 Frischlin ncl. 23a. ⟨u1831⟩ Pelz hephata (1836)34.-wachs n.: 1557 Bech bergkwerck 220. 1950 Boldt staat 28. c am oder im erdboden gelegenes, stationiertes, vergrabenes. im jüngeren nhd. oft militärisch:-abwehr f.bodenabwehr: 1935 grundlagen d. luftschutzes 15.-bunker m.: 1942 gött. tagebl. 248,2. 1965 spiegel 19,89.-keller m.: 1558 Pegius dienstbarkhaiten 42a. -loch n.-mörser m.eingegrabenes geschütz: ⟨1697⟩ Gruber friedens-schule (1702)403. 1860 Moltke ges. schr. (1891)6,368. 3 zu erde C 1, ‘erdkreis, die irdische welt’. in der irdischen welt befindliches, lebendes, geschehendes sowie die irdische welt selbst. nhd. bildungen meist poetisch und gehoben, mit dem fugenelement -en-. im 20. jh. veraltend:-dasein n.: 1799 Niceus schnupfen 40. 1966 Zwerenz Casanova 416.-gast m.der mensch: 1640 Bucholtz psalter 151. 1935 Weinheber 2,297 N./W.-glück n.: 1779 Musäus reisen (1778)4,272. 1907 Strausz u. T. n. balladen 4. -jammer m.: 1684 Schumann Alchimedon c6b. 1918 Gerisch volk 151.-kind n.-los n.das irdische schicksal: 1796 Thomson, jahreszeiten 301. 1871 François Reckenburgerin 1,150. 1976 Duden wb. dt. spr. 2,724a.-lust f.: 1662 Greiffenberg sonette 377. ⟨1922⟩ Hofmannsthal dr. 3,276 S.-pilger m.der mensch: ⟨1810⟩ Krummacher festbüchl. 2(1814)48. 1929 Niebergall moderne pred. 82.-ring m.-tal n.die welt: 1774 Herder 5,507 S. ⟨v1914⟩ Morgenstern galgenlieder (1933)314.-wallen n.: 1776 künstlers erdewallen Goethe I 16,141 W. 1958 Röpke angebot 24. -welt f.die irdische welt, die menschen: 1671 Kuhlmann weißheitsonnenblumen 380. 1953 Bultmann theol. 176. 4 zu erde C 2, ‘erdkörper, teil des weltalls, planet’. teile, eigenschaften des erdkörpers, des planeten, sich an ihm oder um ihn vollziehende prozesse, bewegungsabläufe u. dgl.; bildungen bis ins 18. jh. vereinzelt, dann zunehmend. überwiegend fugenlose bildungen:-achse f.: 1711 die erdenax Scheuchzer physica 2,111. 1964 Hiller raum 99.-anziehung f.anziehungskraft der erde: 1820 Goethe II 12,28 W. 1970 Steinbuch programm 2000 84.-atmosphäre f.gasförmige hülle um die erde: 1771 Trampler wallfischfang 100. 1976 Büdeler raumfahrt 24.-bildung f.entstehung der erde: 1808 Schubert ansichten 126. ⟨1872⟩ Strausz ges. schr. 6,112 Z. -durchmesser m.: 1711 Scheuchzer physica 1,24. 1976 Büdeler raumfahrt 24.-inneres n.: 1845 A. Wagner urwelt 52. 1979 frankf. allg. ztg. 38,29.-mittelpunkt m.: 1711 Scheuchzer physica 2,41. 1966 zeit 10,27.-pol m.: 1702 natürl. zauberb. 239. 1974 Schlee, erforschung 271.-rinde f.: 1711 Scheuchzer physica 1,35. ⟨1973⟩ Jakobs interviewer (1974)254.-umkreisung f.: 1962 europa-arch. 17,1,243 C.-umlaufbahn f.: 1963 Sänger raumfahrt 193.-umsegelung f.: 1807 Campe wb. 1,972b. 1964 Hiller raum 50.-zirkel m. längen- oder breitengrad: u1500 erdencirkel Rülein bergbüchl. 89 faks. 1783 Walch geogr. 124. -zone f.: 1799 Jagemann voc. 2,357. ⟨1949⟩ Seghers d. toten (1950)403. B adjektive. neben fugenlosen bildungen treten solche mit -e- oder -en- auf. 1 zu erde A, ‘erdreich’. wie erde, erdähnlich. meist farbadj.: -braun adj.: 1791 Schkuhr botan. hdb. 1,285. 1966 Handke hornissen 54.-fahl adj.: 1715 Amaranthes frauenzimmer-lex. 292. ⟨1958⟩ Apitz nackt (1960)197.-falb adj.erdfahl: 1616 Henisch t. spr. 1,914.-farb adj.-farbig adj.:dr. 1477 (ndfrk.) Diefenbach gl. 354a. 1617 Wallhausen archiley kriegskunst 9. 1791 Schkuhr botan. hdb. 1,286. 1976 Duden wb. dt. spr. 2,722b. 2 zu erde C, ‘erdkreis, erdkugel’. vornhd. vereinzelte bildungen. im nhd. oft part.adj., poetisch und gehoben. a der erde, dem irdischen entstammend, nahe oder fern, zu- oder abgewandt: -bürtig adj.nur ahd.: ⟨v1022⟩ ir erd-purtigen (terrigenę) Notker 3,1,310 ATB.-entrückt adj.: ⟨1884⟩ Nietzsche w. 2,453 Sch. 1947 Winterstein leben 2,80.-entsprossen adj.: ⟨1803⟩ A. W. Schlegel s. w. 2,58 B. ⟨1928⟩ Wolfskehl ges. w. 2,253 R./ B.-fern adj.-geboren adj.-gebückt adj.: 1677 euch blendt das eitle gut/ euch, ihr erd=gebükten schaaren Knittel sinnenfrüchte 1,133.-müde adj.: ⟨1851⟩ in: Kerner brw. 2,353 K. ⟨1912⟩ Löns gesicht (Jena o.j.)180.-nahe adj.-verbunden adj.: 1951 Benn 1,521 W.-verwachsen adj.: 1935 A. Weber kulturgesch. 227. 1965 spiegel 17,44. b die erde umfassend, umkreisend, beherrschend u. ä. zusb. mit part. präs. im zweiten glied:-beherrschend adj.: 1769 Bodmer schausp. (1768)2,89.-erleuchtend adj.: 1646 der erderleuchtende mond Kueffstein/H. Diana 3,152.-erschütternd adj.: ⟨v1777⟩ Willamov schr. (1779)57. ⟨1857⟩ Halm ausgew. w. 3,119 Sch. -umkreisend adj.: 1860 Mill, freiheit 50. 1970 Steinbuch programm 2000 67.-umspannend adj.: ⟨1897⟩ Eucken ges. aufs. (1903)95. 1976 F. Wagner Newton 220.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
erbpächter erlösungsidee
Zitationshilfe
„erdapfel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/erdapfel>, abgerufen am 15.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)