Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

erz-.

Fundstelle: Band 8, Spalte 2329, Zeile 50 [Albrand]
ERZ-. ahd. erzi-, mhd. erz(e)-. mnd. erse-; mnl. erts-, nnl. aarts-; ae. arce-, erce-, me. arche-, ne. arch-; an. isl. erki-, norw. erke-, dän. ærke-; got. ark- (in arkaggilus m.). präfix, subst. und adj. bildungen; entlehnt aus lat. archi-, gr. ἀρχι- (zu gr. ἄρχειν vb. ‘der erste sein, den anfang machen, herrschen). - älter gelegentlich erzt-. 1 erz- bezeichnet einen hohen rang, übergeordnete stellung. zugrunde liegen lehnwörter aus dem lat. oder gr.; z. t. ist nicht zu entscheiden, ob es sich um entlehnungen oder im dt. gebildete analogiebildungen handelt. bezeichnungen für zunächst geistliche, seit dem 13. jh. auch weltliche würden- und amtsträger, ämter, amtssitze. älteste bildungen sind erzbischoftum n. (10. jh.), erzbischof m., erzpriester m. (12. jh.); im weltlichen bereich erzkanzler m. (13. jh.):-amt n.-bischof m.-bischoftum n.-bistum n.-dechant m.: ⟨u1527⟩ (Augsb.) chr. dt. städte 25,170. ⟨1937⟩ Pleyer Tommahans 9067.-diakon m.-diözese f.erzbistum: 1790 font. rer. austr. II 74,193. 1979 frankf. allg. ztg. 38,10.-engel m.-haus n.-herzog m.-herzogtum n.-hirte m.-jägermeister m.vgl. mlat. archivenator m; älter eines der erzämter: ⟨1499⟩ Unrest öst. chr. 74 MGH. ⟨1668⟩ DRW 3,318.-kämmerer m.-kanzler m.-kaplan m.lehnwort aus mlat. archicapellanus m. oberster hofkaplan, mit dem erzamt des erzkanzlers verbundene reichswürde: ⟨2.h15.jh.⟩ freib. diözesan-arch. 10(1876)53. 1568 Pantaleon heldenb. (1567)2,136. 1937 Haller papsttum (1934)2,1,76.-könig m.-marschall m.-priester m.-schatzmeister m.inhaber des 1648 erstmalig verliehenen erzamtes des schatzmeisters: ⟨1652⟩ in: Kayser Heydelb. (1733)134. 1700 Winterfeld ceremonial-politica 2,403.-schenk m.-sprengel m.amtsbereich eines erzbischofs: 1837 Havemann gesch. Braunschw. 1,109.-stift n.-stuhl m.amt des erzbischofs: 1695 Kelch liefländ. hist. 37. 1927 Hampe herrschergestalten 85.-titel m.: 1580 Federmann Niderland 232.-truchseß m. 2 erz- hat verstärkende funktion, ‘von grund auf, ganz und gar, groß, unverbesserlich; häufig abwertend. hauptbildungstyp, bildungen mit subst. grundwort seit dem 15. jh. (erzschalk m., um 1400), mit adj. seit dem 16. jh. vereinzelt liegt anschluß an lat. oder gr. vorbilder vor, vgl. z. b. erzbube m., erzketzer m. a substantive. größtenteils personenbezeichnungen:-betrüger m.: 1670 Abele unordn. (1669)2,40. 1771 Stephanie lustsp. 1,200.-bösewicht m.-bube m.-deutscher m.: 1609 Quad herligkeitt 407. 1917 Engel sprich 263.-dummheit f.: ⟨1942⟩ Scharrer hirt (1949)59.-feind m.-föderalist m.: 1961 spiegel 17,41.-gauner m.: 1807 Campe wb. 1,1012b. 1967 presse 5802,6.-greuel m.: 1530 Luther w. 30,2,469 W. ⟨1567⟩ theatrvm diabolorum (1569) 165b.-heuchler m.: ⟨u1534⟩ geschichtsqu. Hall 1,223 K. 1794 Laukhard anekdoten 1,45.-hure f.: 1525 Luther w. 18,164 W. 1778 Jung-S. jünglings-jahre 189.-kapitalist m.: ⟨1935⟩ Dwinger reiter (1941)169. 1966 zeit 16,6.-katholik m.: 1877 Liliencron ausgew. br. 1,70 D. ⟨1935⟩ H. Mann ausgew. w. 6,105 ak.-ketzer m.-lüge f.: ⟨1568⟩ Nas warhait 4(1570)180a.-lügner m.1.-narr m.-reaktionär m.: 1851 Kaufmann bilder 124. 1968 süddt. ztg. 74,4.-rebell m.: 1685 Rost tgb. 59 H. 1759 Stevens, reise 218.-rivale m.: 1958 Nelissen-H. häuser 197. 1996 frankf. allg. ztg. 70,17.-schalk m.-schelm m.-spitzbube m.: 1545 Luther w. 54,218 W. 1966 spiegel 26,40.-übel n.-verräter m.: ⟨1510/30⟩ Grunau preuss. chr. 3,101 P. 1972 Amery ende 185.-wohltat f.: 1532 Luther w. 31,1,454 W. b seltener adjektive:-böse adj.-brav adj.: 1853 Heine br. 3,478 H.-deutsch adj.: 1796 Goethe IV 11,20 W. 1925 lit. welt 3,1c.-dumm adj.-faul adj.: 1861 Riehl arbeit 155.-feind adj.: 1681 Francisci rechenschafft 1022. ⟨1907⟩ Liebknecht ges. reden (1958)1,286.-gut adj.: 1562 Spangenberg siben g6a. 1782 Bürger br. 3,87 S.-kapitalistisch adj.: 1961 spiegel 2,25.-katholisch adj.-klug adj.: 1681 Francisci rechenschafft 5. ⟨1837⟩ Schumann (1891)2,61.-konservativ adj.-langweilig adj.: 1862 1DWB 3,1097. 1932 Hofmiller schr. 2,77 H.-musikalisch adj.: 1966 zeit 33,12.-reaktionär adj.: 1928 Scheidemann mem. 1,398. 1964 Kral streik 191.-recht adj.regelrecht, wirklich: 1526 Luther w. 19,208 W.-tapfer adj.: 1671 Kuhlmann weißheit-sonnenblumen 543.-verzweifelt adj.: 1545 sat. u. pasquille 23,276 Sch. 1620 schausp. engl. komödianten 120 T. 3 erz- bezeichnet jmdn. oder etwas als den ursprung, ausgangspunkt oder als grundlegend, fundamental, typisch. der schwach ausgeprägte bildungstyp schließt an lat. oder gr. lehnbildungen an, vgl. z. b. erzvater m. (13. jh.). im dt. konkurrieren bildungen mit ur-, grund-, haupt-:-beispiel n.typisches beispiel: 1668 Francisci lust-garten 588b.-beweger m.: 1674 Weigel moral-weißheit 112.-buch n.wichtigstes buch, lieblingsbuch: 1965 zeit 27,32.-eltern subst.pl. ureltern: 1935 Bergengruen großtyrann 62.-lügner m.2.-mutter f.analogiebildung zu erzvater m. stammutter: 1527 Luther w. 23,100 W. 1930 Roth Hiob 21.-sprache f.ursprache, grundsprache: 1536 Witzel annotationes 1, vorr. da. 1643 Schottel einl. 33.-stamm m.urstamm, ursprung: 1632 Zeiller itinerarium Germaniae 32.-tugend f.haupt-, kardinaltugend: A15.jh. Wittenwiler 4460 DLE. 1645 Harsdörffer gesprechsp. (1641)5,284.-urheber m.verdeutlichende bildung zu urheber m.: 1671 Kuhlmann weißheit-sonnenblumen 507.-vater m.

erzschelm, m.

Fundstelle: Band 8, Spalte 2374, Zeile 20 [Albrand]
ERZSCHELM m.   präfixbildung zu schelm m. betrüger, schurke spaßvogel. im 20. jh. archaisierend: 1516 dan sy dem gantz romschen rich und dem ganzen thutzen land ain große schand und unere inleiten alls feretter und ertzschelmen Hug villinger chr. 65 LV. ⟨1606⟩ herr Christe, du hast zur lincken seit des creutzes einen ertzschelm, der kan nichts als lestern und schmehen Herberger passionzeiger (1611)419. 1734 so vertraute er seine gemüths=beschaffenheit einem bruder des Franciscaner bettel=ordens, welcher ein Italiener, und von der art der verwegenen ertz=schelmen war, die für nichts scheu tragen Pöllnitz, Sachsen 16. ⟨1854⟩ (er) fuhr dann fort: ich bin ein erzschelm, ein lügner, verdammter als ein räudiger hund, wenn ich nicht alles sag’ Auerbach (1857)4,94. 1927 mich hat der erzschelm und betrüger Bartlett Green .. aufs schändlichste genasführt Meyrink engel 164.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
existenzbedingung
Zitationshilfe
„erzschelm“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/erzschelm>, abgerufen am 23.06.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)