Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

exkommunikation, f.

Fundstelle: Band 8, Spalte 2497, Zeile 68 [Schulz]
EXKOMMUNIKATION f.   lehnwort aus lat. excommunicatio f. kirchenstrafe durch ausschluß aus der gemeinschaft der gläubigen kirchenbann: z.j. 1465 der benandt hertzog Sigmund was .. in den grossen pan komen, vnd mocht daraus in langer zeit nicht gepracht werden, wiewol er von solicher excommunication wegen appelliert rervm avstr. hist. 157 R. ⟨1542⟩ darumb soll der bann oder excommunicatio nicht für ein gering ding geacht werden ev. kirchenordn. 1,206b S. 1675 dahero pabst Clemens VI abermahl mit der excommunication wieder ihn verfuhr Frankenberg schaubühne 1/3,92. ⟨1787⟩ die excommunication als die größte straf, womit die kirche diejenigen, die fehlen, strafen kann, setzet nach der lehre aller gottesgelehrten eine große sünde voraus font. rer. austr. II 73,443. 1862 das eine ist die bekannte auf dem concilium zu Lyon erlassne excommunication gegen unsern grossen hohenstaufen Friedrich II. als kirchenräuber Hase polemik 237. ⟨1924⟩ alle kirchenstrafen, auch der scheiterhaufen, auch die exkommunikation, wurden verhängt, um die seele vor ewiger verdammnis zu retten Th. Mann ges. w. [1960]3,549. 1976 infolgedessen ist auch kirchlicher richterspruch, beispielsweise exkommunikation, zu unterscheiden vom göttlichen gesetz F. Wagner Newton 86.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
existenzbedingung
Zitationshilfe
„exkommunikation“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/exkommunikation>, abgerufen am 05.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)