Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

exogamie, f.

Fundstelle: Band 8, Spalte 2501, Zeile 43 [Schulz]
EXOGAMIE f.   lehnwort aus engl. exogamy subst. ordnung, die die heirat außerhalb des eigenen stammes, der eigenen gruppe vorschreibt. vor allem in soziologischen kontexten verwendet: 1872 die fremdartige und weitverbreitete gewohnheit der exogamie, – d. h. die form von heirathen, wo die männer eines stammes sich immer frauen aus einem verschiedenen stamme nehmen Darwin, abstammung (1871)2,317. ⟨1955⟩ die gestalt des antimythologischen in den libretti des neunzehnten jahrhunderts ist aber die exogamie Adorno klangfiguren [1959]44.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
existenzbedingung
Zitationshilfe
„exogamie“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/exogamie>.

Weitere Informationen …