Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

exorbitant, adj.

Fundstelle: Band 8, Spalte 2501, Zeile 60 [Peperkorn]
EXORBITANT adj.   lehnwort aus frz. exorbitant adj.; vgl. auch engl. exorbitant adj. möglicherweise liegt auch eine abl. von älterem exorbitanz f. vor. 1 außergewöhnlich, unüblich: 1718 er sagt, was Teutschland am meisten zur aufrichtung einer solchen compagnie animiren solte, wäre das augenscheinliche monopolium, welches die Holländer mit ihren gewürtze treiben, und zwar so exorbitant, daß Teutschland billig die augen aufthun solte Rohr staats-klugheit 917. 1790 ich würde in dieser sache näher haben inquiriren lassen, allein ich und meine gerichten haben es nicht wagen dürfen, weiln wir uns gewis den exorbitantesten mißhandlungen ausgesetzt haben würden qu. privatbauern Niederlausitz 202 L. 1866 die frage, ob das berliner kabinett, zu dieser äußersten grenze einmal angelangt, in der tat den exorbitanten entschluß eines krieges auch ausführen wird qu. dt. politik Österreich 5,1,210 S. 1994 ein museum mit einer derart exorbitanten sammlung wie der Louvre hätte es eigentlich gar nicht nötig, seine attraktivität .. mit .. fachkongressen und vorträgen zu steigern frankf. allg. ztg. 21,N6. 2 gewaltig in größe, ausmaß u. dgl.: 1723 exorbitant einhaizen lassen, dass man fenster und tieren aufgetaner gesöchen Rost tgb. 92 H. 1818 die allgemeinen nachrichten .. von dem exorbitanten preise der hausmieten Hegel br. 2,173 H. 1911 die exorbitanten strafen, die im 16. und 17. jahrhundert für unbefugtes betteln und fischen usw. verhängt wurden Mausbach moral 116. 1979 exorbitante gewinnsteigerungen zeit 21,25.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
existenzbedingung
Zitationshilfe
„exorbitant“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/exorbitant>, abgerufen am 21.09.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)