Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

exorbitanz, f.

Fundstelle: Band 8, Spalte 2502, Zeile 8 [Peperkorn]
EXORBITANZ f.   lehnwort aus mlat. exorbitantia f. überwiegend im plur. außergewöhnliches vorkommnis, handeln; übertretung (von vorschriften, gesetzen): ⟨1630⟩ dieweiln wir aber sothanne wegen des julianischen, schöenkircherischen undt grambischen regiments geclagte exorbitanzien in allweeg abgestellet wißen wollen font. rer. austr. II 63,34. 1696 da mein allergnädigster könig und herr wegen solcher exorbitanz gehörige satisfaction fodert Wygand vortrab L1b. 1713 diese verordnung ist sehr nützlich, weilen aus den vielen gevatter=bitten sehr große exorbitantien entstanden berl. geschrieb. ztg. 63 F.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
existenzbedingung
Zitationshilfe
„exorbitanz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/exorbitanz>, abgerufen am 25.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)