Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

expressiv, adj.

Fundstelle: Band 8, Spalte 2523, Zeile 30 [Katzmann]
EXPRESSIV adj.   lehnwort aus frz. expressif adj. oder abl. von expression f. (im anschluß an 2 b); vgl. engl. expressive adj. im 18. und 19. jh. selten, im 20. jh. überwiegend in der kunst. ausdrucksvoll, ausdrucksstark: 1722 daß naturliche sprechen mag woll nicht so gar regullirt in der politesse sein, ist aber viel nobler undt expressiver Elisabeth Ch. v. Orléans br. 6,354 LV. ⟨1894⟩ neben ihm (Carl Becker- Gundahl) erscheint Benno Becker sehr expressiv, aber begrenzt Hofmannsthal prosa 1,253 S. 1979 trotz dieser bekanntschaft mit den expressiven kunstströmungen .. ist Amiet nie zu der impulsiven ausdrucksmalerei der Brücke-maler vorgestoßen frankf. allg. ztg. 145,23.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
existenzbedingung
Zitationshilfe
„expressiv“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/expressiv>, abgerufen am 22.09.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)