Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

exzessiv, adj.

Fundstelle: Band 8, Spalte 2539, Zeile 52 [Stöwer]
EXZESSIV adj.   lehnwort aus lat. excessivus adj. bis in die 2. hälfte des 19. jhs. überwiegend c-schreibung. vom gewohnten abweichend; übertrieben ausschweifend, maßlos: 1598 dise excessiu vnd vberfluͤssige humores (körperflüssigkeit) aber entspringen fuͤrnemblich auß dem fraß Albertinus zwey schoͤne tractaͤtl 2,47a. 1699 alleine der grosse und excessive mißbrauch dieser sache (güte der christen u. a.) ärgerte und schmertzete allerdings nicht allein die novatianer kirchen-hist. 1,118a. 1770 diese anhäufung des bluts in den innern theilen kann jedoch dem menschen bey exceßiver kälte sehr gefährlich werden Zückert luft 125. 1841 die abschrift, welche die mir (Mörike) beinah exessive länge erst recht anschaulich machte .., ging langsamer von statten Mörike br. 2,15 F./K. 1977 ein paar wochen, drei monate exzessiv sein, und dann die rückkehr in das ruhige einerlei der tage Struck lieben 84.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
existenzbedingung
Zitationshilfe
„exzessiv“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/exzessiv>, abgerufen am 21.09.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)