Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

fällig, adj.

Fundstelle: Band 9, Spalte 98, Zeile 23 [Schulz]
FÄLLIG adj.   ahd. fellîg, mhd. vellic, vellic. mnd. vellich; mnl. nnl. vellich, vallich. abl. von fallen vb. für 2 a ist von einer abl. von fall m. auszugehen. 1 wankend, hinfallend. häufig in der verbindung fällig werden hinfallen, umfallen: 11.jh. sternacis felligen ahd. gl. 2,674,59 S./S. ⟨1250/4⟩ mit sige wurdin (sie) sigehaft/ und die andirn an ir kraft/ vellig und unsigehaft Rudolf v. Ems weltchr. 27128 DTM. ⟨2.h14.jh.⟩ so grozen slag erfriesch man nie./ da wart vellig der ungehure knabe Johan ûz d. Virgiere 1415 P. ⟨u1440⟩ so wurdent die Franzoischen mit iren pferden vellig Windeck denkw. 88 A. 1560 da ein wildtpreth erstlich von einem also beschedigt vnnd verwundt, das es gewißlich solcher beschedigung halber fellig worden vnnd vmbkommen, das es demselben, so es gefellt, bleibe Meurer oberherrligkeit 60b. moralischer beurteilung gemäß ins straucheln kommend, sündig. selten: ⟨u1250⟩ nu merke dine groze krancheit: daz du nicht ein stunde mochtest wider stan, du wurdist vellik hl. regel 11 DTM. hs.14.jh.? Christus wolt niut sin kilchen buwen vf Petro als er was vellig altdt. pred. 588 W. A15.jh. wo kommet daz her das ich so fellig bin pilgerfahrt d. mönchs 5000 DTM. 2 (zu einem bestimmten termin) anstehend. a zu einer (lehnsrechtlichen) abgabe verpflichtet. nach dem 16. jh. nur noch punktuell bezeugt: ⟨1301?⟩ man soll wissen, alles das gut, das in den dinghof hört zu Boffisheim, das ist vellig weist. 1,681 G. ⟨1461⟩ item es sind och die meyger all fellig, die die meygerhöff hand ebd. 1,54. 1526 ob auch in den haimfallenden oder velligen lehen ainich irrungen fürfielen, die sollen vor dem lehenßherren .. entschiden werden tirol. landesordn. f1a. ⟨1566⟩ item darnach weißent und erkennent die scheffen .. daß da vellig ist .. meime herren von s. Maximin als eime grundgerichts herren zwo theilen weist. Rheinprovinz 1,1,248. 1625 so hat der ambtman von ieder pfendung ain viertl wein, des ime der pfender göben soll und, der da fällig, ist umb das wandl wie von alter herkomen ist verfallen öst. weist. 1,18. 1779 alle und jede einzele stück und güter .., welche .. an ein ort erblehig, fällig, ehrschäzig und bodenzinsig sind rechtsqu. Bern I 4,2,1085. b zu bezahlen: 1379 unde ist dyͤ vůrgenante pennich gůlde ewelichen vellich unde vallende uff den ersten sondag in der vasten Elhen limb. chr. 129 MGH. 1467 anderhalbhundert margk uff den achtzehenden fellig qu. rechtsgesch. Marb. 1,172 K. ⟨1533⟩ alle und ide einkomen .. so zwischen hie und s. Michaels abend negstkunftig fellig und einzunehmen sein werden, sollen durch die vorsteher .. eingemahnet und gesamlet werden ev. kirchenordn. 1,510a S. 1556 davon soll Merthen Bartz gebenn alle jhar 14 schok sc. tzinße auf michaelis fellich mon. hist. warm. 13,166. hs.A17.jh. demnach es fahrzinß erkent wird, waß uf heutigen tag fellig ist weist. Rheinprovinz 1,1,5. ⟨1666⟩ recess über moderation versessener und noch fälliger zinsen in: Cramer nebenstunden (1755)1,168. ⟨1716⟩ auf st. Ursula tag jedesmal fälliger zinnß und gülten Beck formular (1724)453. 1751 doch müssen sie alsdann denen erlasseneneinen schein ihres verhaltens, auch bis zur zeit ihrer erlassung .. das in solchen viertel=jahr fällige lohn geben n. corp. constitutionum pruss.-brand. 3(1766)1271. 1829 dieser (betrag) ist nun grade heute fällig Frühling phantasiegemälde 67. 1860 es ist bei diesen (steuerrückstände) darauf zu halten, daß sie nicht so groß werden, daß sie mit den fälligen steuern zusammen den ertrag des steuerobjects übersteigen Stein finanzwiss. 212. ⟨1900⟩ die miete ist fällig Wedekind ges. w. (1924)4,13. 1964 der Kongo habe sich auch bereit erklärt, die seit 1960 fälligen zinsen zu bezahlen Keesing’s arch. 34,11136a. c zu erwarten: ⟨1890⟩ (er kam,) wenn die hamburger post fällig war und wenn er geld erhob Sudermann dr. w. (1923)4,117. 1979 käme zum beispiel ein redakteur .. und bäte um einen satz über Wolfgang Koeppen für das fällige autoren-porträt spätestens zum 75. geburtstag frankf. rundschau 143,III. d zu erledigen, durchzuführen: 1933 antritt eines längst fälligen urlaubs Liek welt 234. 1976 erst neulich habe der doktor zu seiner sekretärin gesagt, bei ihm sei eine ‘generalüberholung’ fällig Richartzbürorom. 104. 3 schuldig, straffällig: ⟨u1348/58⟩ an allen disen geboten sult ir wizzen, wer di nicht heldet, der mûz vunf schillinge heller geben, als oft er vellik wird zwickauer rechtsb. 48 U. 1490 alle die, so frävel oder unzucht begeen und darumb fellig erkannt worden württ. ländl. rechtsqu. 2,926. ⟨1534⟩ der von disen schuldig oder faͤllig erfunden wirt, můß dem parlament oder hofgericht. lx. thuronensisch pfund bezalen Franck weltb. (1542)67a. v1668 dieienigen, so in maß und gewichten fällig und mit betrueg erfunden, sollen .. abzustraffen sein öst. weist. 15,46. noch in sprachspielerischer verwendung: 1781 wegen meinen seelenheyl seyen sie ohne sorgen, mein bester vatter! – ich bin ein fälliger junger mensch wie alle andere Mozart br. 2,86 Sch.

fehlig, adj.

Fundstelle: Band 9, Spalte 256, Zeile 5 [Schulz]
FEHLIG adj.   mhd. vælig. abl. von fehl m. 1 schuldig, schuldhaft: ⟨u1300⟩ sol Jhesus ../ .. glichet sin Barrabas?/ o wehsel vil unselig,/ an rehter maze velig/ nymest du den morder hin dan Heinrich v. Neustadt zukunft 2588 DTM. ⟨1530⟩ der todtschlaͤg halb bekennen wir vns gefreuelt vn̄ fellig, darumb wir an ewer keyserlichen maiestat gnad begern Rüxner thurnier (1532)24b. ⟨1569⟩ so soll hinfuͤran ein jeder kuffer .., so er faͤhlig erfunden, darumen der nothurft nach gestraft werden samml. baier. bergrecht 302a L. 1790 so .. wurden von den kaisern den fehlig befundenen postverwaltern gewisse bussen aufgelegt Rothammer abh. 144. 1829 nur so (war) es möglich .., den steten befehdungen und der blutrache anderer gemeinden vorzubeugen, daß die gemeinde ihr fehliges mitglied verbürgte Puchta dienst 1,41. 2 einen mangel, makel aufweisend. selten: 1584 auf Melchior Magers, goldschmidgesellens, suppliciren und beschwerung seiner gefertigten, aber durch die geschwornen in der schau fellig erkandten maisterstück halben .. ist befolhen, die stück durch ainen oder zwen andere maister deß goldschmidthandtwercks von neuem besichtigen zu lassen quellenschr. kunstgesch. ma., n. f. 12,129 E./I. ⟨1676⟩ dahero zum andern soll weder lechensäß oder söldner kein fähligs oder schedliches vich .. aufzunemben nicht befuegt sein öst. weist. 2,157. 18.jh. die an maß und gewicht fehlig betretene (schankwirte) scharf zu bestraffen wie herkommens ebd. 1,168.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
furagelieferung
Zitationshilfe
„fällig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/f%C3%A4llig>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)