Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

förder, adv.

Fundstelle: Band 9, Spalte 745, Zeile 63 [Katzmann]
FÖRDER adv.   s. fürder.

fordern, vb.

Fundstelle: Band 9, Spalte 748, Zeile 19 [Katzmann]
FORDERN vb.   ahd. ford(a)rôn, mhd. vordern. mnd. vȫrderen; mnl. nnl. vorderen. abl. von vorder adv.; durch dissimilation ausfall des ‐r‐, daher bis ins 19. jh. häufig fodern, im 16. jh. auch foddern. aufgrund der formalen nähe zu fördern vb. überschneidung im gebrauch beider verben, vgl. bedeutung A. – erstbeleg mit isolierter bedeutung: 8.jh. palam kifortharod ahd. gl. 1,267,35 S./S. A fördern, unterstützen, voranbringen. ahd./mhd. selten, überwiegend frnhd., zuletzt im wb.: 10.jh. anteriorare fordaron ahd. gl. 2,732,18 S./S. ⟨u1022⟩ uuanda ih peripatheticus pin uuaz unchundes forderônde unde ungehandelôtes Notker 2,6 ATB. 1293 vnser vater wil och, daz .. sin hemeliche rat, vnser rat si, di svl wir beide eren vnde vordere mit gvten willen corp. altdt. originalurk. 3,132 W. ⟨E14.jh.⟩ das sechste (sechster nutzen der keuschheit): ess vordert den menschen sere/ das her vordinet di ewigen ere Rothe keuschheit 2089 DTM. ⟨1439⟩ und setzt man von yglicher zünfft drey oder vier in den rat, umb der gemein und der stat nutz und ere zü fordernn ref. Siegmunds 266 MGH. 1541 so lasst uns .. gottes wort ehren, schulen, kirchen und jre diener versorgen, schuͤtzen und fordern Luther w. 51,594 W. 1584 Ludolffus .. ist auch vom ertzbischoffe Wichmanno, bey seinem leben, fast geliebet vnd gefordert worden Werner chr. Madeburg F4b. 1643 spielende redner diß euer beginnen,/ fordert die hertzen zum schertzen und freud,/ hindert die schmertzen vnd kertzen zum leid in: Harsdörffer gesprechsp. (1641)3,470. 1652 und ein solches hertz daß rein/ ist auch emsig, zu gefallen/ seinem herren, der ihn kan/ gnädigst schützen, fodern, nähren/ seine bitt’ ihm auch gewähren Rist Parnass 292. 1739 envtrio .. fordern, in schwang bringen Hederich lex. 1,1825. B verlangen, auffordern. 1 etwas verlangen. a nachdrücklich wollen, anspruch auf etwas erheben. hauptgebrauch: ⟨u1022⟩ holocaustum etiam pro peccato non postulasti. ioh daz prant-opfer bî dia sunda neforderost dû Notker 3,1,240 ATB. ⟨12.jh.⟩ hungert uns, wir vordern zezzen und ander unser nôturft altdt. pred. 112 J. ⟨u1200/10⟩ ich vorder kampf für schelten,/ der niht wan tôt sol gelten,/ oder lebn mit êren Wolfram Parzival 6322,9 L. ⟨1337⟩ der arzat vordert dô sin lôn Konrad v. Ammenhausen 15579 V. u1466 der kúnig Salomon gab der kúnigin Saba alles daz sy wolt vnd das sy vordert 1. dt. bibel 6,152 LV. 1512 ich můß die ordens lüt ouch riegen,/ die niemans kan yetzundt verniegen,/ vff dem landt vnd in den stetten/ heischen, gylen, fordern betten Murner 2,212 Sch. ⟨v1559⟩ das gesetz leret vns, was gott fordert vnd haben wil Sarcerius pastorale (1562)34b. 1632 dann erst mögen und sollen die mezger solches fleisch .., wie es ein ieder nach seinem vermügen begert und fordert, ohne betrug erbar und treulich außschrotten öst. weist. 14,315. ⟨2.h17.jh.⟩ was ist dein begehren? forderst du rache? schausp. engl. komödianten 170 DNL. 1729 allein, ich fordre nichts von dir als einen lohn Selimantes waaren 59. 1789 ich bitt’ es nicht von dir, ich darf es fodern Goethe Tasso 1,51 ak. 1829 bey meiner vieljährigen theaterverwaltung hab ich eine solche oft verlangte ja dringend geforderte vorstellung niemals begünstigt ders., IV 46,88 W. 1875 Liebknecht .. bemerkt, daß das wort ‘verlangen’ sich auf einen gegenwärtigen konkreten gegenstand beziehe; .. das wort ‘fordern’ dagegen bedeute eine auf vernunft gegründete willensäußerung gothaer programm (1947)77. 1908 so tritt hier also Jean Paul als der sehnend und fordernd nach oben gerichtete seher=philosoph im sinne Platos auf Volkelt dicht. u. philos. 149. 1963 ich will fort, weit fort, will leben, wo er (Jahwe) nicht ist, wo sein gesetz nicht fordert, vorschreibt, befiehlt Andres mann 261. 2003 es solle ein .. korruptionsvorsorgeprogramm entworfen und umgesetzt werden, forderten sie (grüne) dann in einem antrag 1999 gött. tagebl. 17,9. b (der beschaffenheit nach) notwendig sein, erfordern; mit unpersönlichem subjekt. mhd. singulär, im 18./19. jh. häufiger, danach auslaufend und abgelöst von erfordern vb.: ⟨1371⟩ er sol .. rich und arm da von geben so vil als es denne vordert und bedarff obrhein. stadtrechte III 3,1,308. ⟨1529⟩ warheyt .. leßt sich mit kurtzen vnnd wenig wortten reden, die lugen aber fordert vil wort Agricola sprichw. (1534)P3b. 1580 wie solchs zůerzellen ein lange history forderet Wurstisen baßler chr. 86. 1610 grober wust fordert ein groben kehrwisch Guarinonius grewel 509. 1671 die aber starcke arbeit thun, mögen so viel essen, als ihr hunger fordert Beverwyck, stein-prüfung 697. 1720 ich nenne aber die gewisse und nöthige ausgabe, welche die nothdurfft erfordert; hingegen die nicht so nöthige, welche das vergnügen und der wohlstand fordert Wolff thun 352. 1763 die arzneykunst .. fodert den geschwindesten und schärfsten verstand Zimmermann arzneykunst 1,3. 1823 dieser versuch ist sehr sprechend, aber etwas schwer, und fodert reine reagentien Schallgruber gerichtsarzneykde. 29. 1860 kassen- und zahlungswesen gehören daher auf das engste zusammen ..; doch ist es natürlich, daß jedes für sich besondere bestimmungen fordert Stein finanzwiss. 44. ⟨1920⟩ diese gestaltungen fordern jahrzehnte der erfahrung; sie sind vorbildlos Rathenau br. (1926)2,250. 1954 das, was jetzt kam, forderte einigen mut Kirst null-acht 2,34. 2 jmdn. zu etwas auffordern, drängen. a jmdn. (zu sich) rufen; einbestellen; vorladen. häufig frnhd.: ⟨u1120/30⟩ der getriwe Abraham uorderot sinen amman milst. genesis 41,21 D. ⟨u1280/5⟩ daz man im aber dristvnt rv̊fe als da vor .. vnd als man in dristvnt gevordert hat vnd er niht kvmt, so vrage der herre waz dar vmb reht si schwabenspiegel 206b L. ⟨1378/9⟩ nu hadde er von groszim buwe, eyn münstir groz gebuwet her, vor der stad in Marien er, darümme her erete oft dy stad, und vorderte der bischoffe grad Ernst v. Kirchberg 634 W. 1472 also wart der bischoff geuordert vnd kame Eyb dt. schr. 1,96 H. 1519 als dann villeicht bedewtet ist .. in den heyligen dreyen kuͤnigen, so zu Christo durch den stern gefordert wurden Linck 1,20 R. 1570 drauf sollen die .. herren die angezeigete und beklagete person durch den kirchener fur sich an gewisse stelle, ort, zeit und stunde citiren, fordern und laden lassen ev. kirchenordn. 4,190a S. 1620 in diesen vnd andern dergleichen fällen mehr mögen dieselben durch eine gemeine ladung citiret vnd gefordert werden landrecht Preussen 1,42. 1669 anno 1658. an dem palmabend hat der liebe gott jhne im 75. jahr seines alters zu sich gefordert Furtenbach jammer-chr. B6b. 1708 er ist ja per subsidiales .. gefodert worden, und doch nicht erschienen Krumbholtz ablehnung 11. 1764 den 19 ließ seine majestät die 4 bürgermeister zu sich fordern Stolterfoth Poln.-Preußen 202. 1840 er wiederholte, wenn der kaiser ihn und die andern fordere, so würden sie erscheinen Ranke gesch. ref. (1839)3,184. ⟨1872⟩ ‘ich habe dich nach dem mahle gefordert,’ sprach der könig, ‘daß die königin dich befrage, aber sie scheint nicht zu wissen, daß wir hier sind’ Freytag (1886)8,58. b jmdn. (zum zweikampf, duell) herausfordern: ⟨u1170⟩ er uorderote sinen scolen Konrad rolandslied 4712 W. ⟨1260/80⟩ Artûs sach den knaben an./ er sprach ‘juncherre, wer ist der man/ der mînen neven gevordert hât? ..’ Pleier Meleranz 3221 LV. ⟨v1313⟩ wer ouch den andern in vͥbels wys vordert vßer sinem hus ald hof bi naht vnd bi nebel, der beßert xx lb rechtsqu. Argau II 2,9. 15.jh. des wart ich hie und ste in kampfes ringe./ ich forder euch, ir werder man Lorengel 187,4 S. 1533 wie Oliuier Fierrabras zu kampff forderte Fierrabras A6a. 1585 die von Breßlaw forderten Henricum Obaesum hertzogen zur Lignitz, drauß entstund ein krieg vntern fuͤrsten Rätel schles. chr. 2,60. 1606 was schreystu viel? hie ist der mann/ den du mit schmach forderst Spangenberg ausgew. dicht. 156 M. 1658 so hat er den andern tag .. mich gefordert, er ist in den arm verwundet worden, mir aber nichts geschehen Welsch reiß-beschr. 378. 1766 doctor Cajus hatte den pfarrer Evans auf den degen gefordert Gerstenberg merkwürdigkeiten 149 DLD. 1831 eine forderung darf nicht über drei tage hinaus verschoben werden, da alsdann derjenige, welcher hat gefordert werden sollen, nicht mehr nöthig hat, dieselbe anzunehmen Ragocky bursch 35. ⟨1872⟩ zürne mir nicht, herrin, ich bin gefordert, nicht habe ich mich in den kampf gedrängt Freytag (1886)8,30. 1904 wozu habe ich denn söhne? mein gut will keiner übernehmen, aber für meine ehre wird doch wohl einer eintreten .. du wirst ihn fordern! Viebig heer 436. ⟨1957⟩ wo bleibt er, daß ich ihn vor die pistole fordere oder vor den säbel nach studentenart! A. Zweig zeit [1959]372. c klagen, einklagen, vor gericht bringen. seit dem 17. jh. nur noch vereinzelt und meist in der verbindung vor gericht fordern. rechtlich: ⟨A13.jh.⟩ wirt abir die wundi ubirnechtic ungiclagit, .. so sal man gennin die du wundin getan heit, vordiri dri virzennacht mühlhäuser reichsrechtsb. 3102 M. 1382 ob soliche raubere und missetedigere off sloße in stete oder lant qwemen, die sal man da fordern und mit yn farn als raubere und raubs recht ist dt. reichstagsakten 1,340. 1442 so sol .. der sach nachgegangen werden vor dem herren oder richter, da die sach hingehort und gevordert wurd quellensamml. reichsverfassung 2263 Z. 1516 besitzt einer ein farende oder ligende habe die dein pfand ist, .. du magst die selbenn habe in deinen gewalt mitt diser clag fordern, die heisset in latein ypothecaria Brant clagspiegel 45a. ⟨1574⟩ wird einer zu tode geschlagen, wil denn sein nehester schwerdmage nicht forderen noch beklagen, so mag es der richter thun Pölmann handtb. (1576)k2a. 1670 dieses zaudern machte seine (Potiphars) gemahlin gantz ungedültig. weil sie nun ohn unterlaß anhielt; so befahl er endlich den kaufman vor gerichte zu fordern Zesen Assenat 97. ⟨1721⟩ (der erzbischof sollte) mir einen rath geben, ob ich gemeldten Rotrocum ohne gehör mit dem bann belegen, oder ihn vor gericht fordern sollte Pertsch kirchen-bann (1738)312. 1781 zu den zeiten unserer vorfahren war es nur ein sehr seltener fall, daß es ein schuldner .. so weit kommen ließ, daß er wegen der schuldigen wiederbezahlung vor gericht gefordert werden muste Benekendorf grab 1,203. 1811 den der behauptet, daß sie (perücke) mein gehört/ fordr’ ich vor’s oberlandgericht in Utrecht Kleist krug 134. 1852 es war sogar zweifelhaft, ob man jemanden auch ohne alle anwendung von gewalt aus seiner wohnung vor gericht fordern dürfe Ihering geist röm. recht 2,165. 3 (sich oder jmdm.) eine leistung, anstrengung abverlangen: 1932 inhalt der forderung ist also nichts anderes als der unbedingte gehorsam gegen gott, in dem ich selbst gefordert werde Gogarten ethik 73. 1979 in bestform aus 1 a position pensioniert, suche ich noch eine aufgabe, die mich fordert frankf. allg. ztg. 38,27.

fördern, vb.

Fundstelle: Band 9, Spalte 750, Zeile 47 [Katzmann]
FÖRDERN vb.   ahd. furd(i)ren, mhd. vürdern, vurdern. mnd. vȫrderen; mnl. nnl. vorderen; ae. fyrþran. abl. von fürder adv.; durch dissimilation teilweise ausfall des ‐r‐, daher mhd./frnhd. auch vudern, vüdern, selten födern; bis ins 18. jh. auch fürdern. aufgrund der formalen nähe zu fordern vb. überschneidung im gebrauch beider verben, vgl. bedeutung B. ahd. nur in gl. bezeugt. A voranbringen. 1 befördern. ahd./mhd. selten, sonst vereinzelt. a in eine (höhere) stellung aufsteigen (lassen): 9.jh. proueatur furdrit ahd. gl. 2,146,24 S./S. ⟨E14.jh.⟩ nach dem tod künig Albrechts .. ward chaiser Hainreich schir gefürdert zu der höhe des reiches Stainreuter öst. chr. 179 MGH. ⟨1499⟩ der kayser .. betracht, ainen zw dem bistumb ze fudern, der im darzu geviele Unrest öst. chr. 102 MGH. 1592 dann also hat Nerua Traianum, Traianus Adrianum, vn̄ diser Antoninum Pium zum keyserthumb gefuͤrdert Oswaldt respvblica 32. 1641 mancher helt es jhm für eine grosse herrligkeit, wenn er etwa in ein groß ampt gefödert wird Balduin nobile nepenthes G3a. 1677 gleichwie aber allemal mein vorsatz gewesen, nicht mich, sondern euch, mein bruder, zur kaiser-würde zu fördern Anton U. v. Braunschweig Octavia 1,390. jmdm. arbeit geben, jmdn. anstellen. überwiegend im 15./16. jh. und obd.: hs.1436/92 ob es aber were, das einer siner gesellen nit moͤchte han, so mag er ein andern biderman zů im nemen, darumb dz biderb luͥt gefuͥrdert werden rechtsqu. Bern I 2, stadtb. 25. 1538 woͤlcher (lehrling) aber soͤlichs on redlich eehafft vrsachen vnd willen seins maisters überfuͤre, der soll von kainem maister gefürdert .. werden landtsordn. Tirol 78b. 1589 man foͤrdert auch die Meyßner .. gern vnd fuͤr andern in den cantzleyen der fuͤrsten vnd stedte Albinus land-chr. 1,319. ⟨1619⟩ welcher häuer von seinem gedinge oder sonst seiner angenommenen arbeit darüber entweicht ..; der oder die sollen .. auf keiner zeche oder mit ander arbeit gefürdert, und von unserm bergmeister darzu mit ernst gestraft werden samml. baier. bergrecht 454a L. ⟨1694⟩ es soll auch von einigem hammermeister kein solcher landzwinger, sein helfer, noch die ihme darinn förderung thäten, oder freyen wollten, mit keiner arbeit gefördert werden ebd. 551b L. 1736 iedoch giebt es hin und wieder solche unter ihnen gescholtene meister, welche dergleichen (straffällige) gesellen fördern Rembold papier 19. ⟨1772⟩ demselben (meister) solle zwar für seine person das handwerk zu treiben erlaubet, aber jungen zu lehren und gesellen zu fördern gänzlich untersagt und verboten sein qu. rechtsgesch. rhein. städte, kurtrier. 1,661. ⟨1828⟩ ein fallierter meister .. darf aber so lange keine gesellen und lehrknaben f[ördern], bis er wieder rehabilitiert ist schweiz. id. 1,1000. b zu einem bestimmten ergebnis führen, an ein ziel bringen: ⟨n1180⟩ diu líebe únd diu leide/ wéllén mich beide/ fürdern hin ze grabe Heinrich v. Morungen 31129,35 MF. ⟨n1231⟩ owê leides des ich sihe,/ daz man diu liute als ein vihe/ martert unde mürdert,/ und sô zem tôde fürdert/ sô manigen wæþtlîchen lîp Reinbot 4138 K. 1534 dardurch er (Juba II.) dann die aller glückhafftigest gefencknus inn wellicher er dahin gefuͤrdert, das ehr auß einem barbarischen, als numidischen menschen, vnder die allergelertesten geschichtschreiber gezalt worden Boner Plutarch 45a. 1560 wer viel hat, der gebe viel. findest alle zeit armen, welche die beste freunde sindt, dich zum ewigen erbe zu fürdern kath. katechismen 510 M. ⟨1843⟩ und doch ists nur unsterblichkeitsdrang, der den menschen ins leben fördert B. v. Arnim 6,59 Oe. 1935 er .. hatte diese arbeit bereits im juni zum guten ende gefördert Abendroth Pfitzner 143. c sich, jmdn. oder etwas bewegen, transportieren: n1265 vn̄ das ir vn̄ den irs bevelhent, vlizic sint die botschafte ze werbenne, vn̄ ze vurdernde corp. altdt. originalurk. 1,140 W. 1505 dauon ward Hanibal bewegt, über das gebirg sich zufürdren Schöfferlin/W. Livius 106a. 1550 wir .. wollen und sollen auch alles und ides was .. vorkauft oder in andere wege davon vorkommen, nochmals unvorzuglichen widderumb an uns furdern und bringen kurmärk. ständeakten 1,729 F. ⟨1614⟩ so wehre doch er Hans S. jetzt bemelter kieß .. von bergwerck weg vnd für die hütten gefördert worden, sich anzumassen nit befugt 600 bergk-vrthel (1636)30a S. 1757 eimerkunst, wird in der hydraulic eine maschine genennet, wodurch man .. das wasser aus der tiefe .. heraus bringt, auch wohl über sich in die höhe fördert Eggers kriegs-lex. 1,732. 1823 so eben als gegenwärtiges abgehen sollte, erhalte ich ihr schnell gefördertes schreiben Goethe IV 37,130 W. 1852 Freiligrath konnte nichts tun, da er eben alle seine bekanntschaften erschöpft hatte, um .. ihn (Heilberg) selbst am leben zu halten und schließlich ins hospital zu fördern Marx brw. 1,324 B./B. 1943 gehört doch zum erhöhten blutdruck .. ein kräftigerer linker ventrikel als triebwerk des zu fördernden blutes Bergmann weltbild 92. 2 jmdn. oder etwas voranbringen, ‐treiben, unterstützen. hauptgebrauch: 10./11.jh. (augetur) uuirdit furdrit ahd. gl. 2,380,41 S./S. ⟨u1170⟩ sin ere sint mir uil liep,/ di furder ich gerne swa ich mac Konrad rolandslied 2955 W. ⟨1250/4⟩ zehant er dahte/ wie im gefúrdirt hate/ mit helfe und ouh mit rate/ sinin bu der kúnig Yram Rudolf v. Ems weltchr. 32971 DTM. ⟨2.h14.jh.⟩ hier zů sprich ich, daz der mensche sich vil me hindert mit sinem werck zů got, danne daz er sich fürdert b. v. geistl. armuth 101 D. 1489 ein halb quinta kubey, das wermpt den magen vnd fuͤrdert den harm versehung leib sel 126a. 1521 kumme mir herr Jesu zů hilff, .. do mit superstition werd gemindert vnd dein heilig lob gefürdert Eberlin 1,36 HND. 1598 die weltliche oberkeit soll gottes ehre, wort, vnd namen, helffen fuͤrdern, schützen vnd handhaben kirchenordn. Straßb. 197. 1649 die süsse frucht der freundschaft ist, daß einer des andern frommen fördert, und seinen schaden warnet Harsdörffer gesprechsp. (1641)8,558. 1675 damit er (künstler) auch in respect bleibe, und sein glück fürdere, mus er sich befleißen, bey hohen personen sich discret und siittsam zu verhalten Sandrart academie 1,1,58b. 1715 die erdbeere löschen den durst, förderen den schweiß und harn Muralt lust-garte 117. 1756 die demuth .. soll uns in dieser edeln bestrebung vielmehr fördern als zurükhalten Wieland sympathien 98. 1833 so hindern sich liebe zum vaterlande und weltbürgerthum durchaus nicht, sondern fördern einander Laube jahrhundert 2,66. 1886 ich denke, es hat mir nicht geschadet, sondern mich gefördert Billroth aphorismen 27. 1939 diesen stolz zu unterstützen und zu fördern, ist zweckmäßig Hamburger neurosen 135. 1964 ich habe diskussionen mit Polen nicht abgelehnt, sondern gefördert Keesing’s arch. 34,110209a. 2002 die gummifederung habe .. den kommerziellen erfolg der neuen intercity-express-züge fördern sollen gött. tagebl. 202,16. jmdn. oder etwas finanziell begünstigen, mit wirtschaftlichen mitteln ausstatten. nhd. bis zum 20. jh. selten: 1298 di bruder von dem theutzchen hous zu Wienne mit dem vor genanten phunt geldes, sulen steuren vnd fuederen daz heilig land enehalb mers ob ein offen vart wiert corp. altdt. originalurk. 4,255 W. 1362 wann auch der egenant unser herre hertzog Rudolf .. uns und unser gotzhaus mit sundern gnaden gunstlich furdert urkb. ob d. Enns (1852)8,84. 1493/5 swester Sibila lest euer genaden gar demütiglich dancken, das sy eür genad so getreülich gefudert hat mit dem gelt privatbr. d. ma. 4,305 S. 1533 er verleicht abtei und geistlich pfrüent und gotsgaben untüchtigen leuten, .. fürdert kainen, so dem heiligen römischen reich nit ungehorsam ist Turmair 5,1,463 ak. 1585 barmhertzig vnd sanffmuͤtig sey/ vnd foͤrder gern nach deiner hand/ schul, hospital vnd priester stand Ringwaldt warheit 50. 1714 da fürchten ja solche neid=hammel, es bekomme ein junger medicus auch ein stück brodt, und werde von guten ehrlichen leuten geliebet und gefördert Bräuner pest-büchl. 107. 1835 die reichen banquiers und kaufleute sind .. bei allem betheiligt, selbst bei der kunst und literatur, die man mit ihrem gelde fördern muß Beurmann bilder 92. ⟨1896⟩ es sind die glänzenden, prachtliebenden höfe des damaligen Frankreich, deren fast sprichwörtlicher reichtum die kunst mit ganz andern mitteln fördern konnte Schlosser präludien [1927]71. 1949 er schenkte und förderte gern Diesel jahrhundertwende 121. 1974 meine söhne .. sind .. an der stockholmer universität durch hilfseinrichtungen und studienkredite großzügig gefördert worden Birnbaum achtzig jahre 163. 2003 land fördert anbau im universitäts-nordbereich mit 1,7 millionen euro gött. tagebl. 17,5. 3 zügig vorankommen (lassen), beschleunigen: ⟨v1209⟩ den stap begunde er wenden/ nâch der garzûne sit:/ dâ vürdert er sîn loufen mit Wirnt 1432 K. ⟨1387⟩ ez suͤllen ouch dyͤ schroͤter yͤderman syne win uff unn abe zuͤ schroͤten beholfen sin und fuͤrdern und dez niht verziehen würzb. polizeisätze 88 H. ⟨1462⟩ vmb deswillen das die schow gefuͥrdret werde vnd die luͥt nit werden gesumpt rechtsqu. Bern I 2, stadtb. 25. 1534 als er auch selbs handt angelegt, hat er damit die sach dermaß gefürdert, das die schiff alle auff das fürderlichest .. zum streyt bereytet waren Boner Plutarch 100a. ⟨v1562⟩ wir (wollen) .. beuohlen vnnd gebetten haben, die sachen, souil euch immer moͤglich, zufoͤrdern, vnd keynes wegs in verzug zustellen Solms vrsprung (1564)15a. 1630 wo alßdann der maister in der angenohmenen arbeit nit fortfahren und die fördern wolt, so mag ihn der bauherr verlauben, einen andern maister seiner gelegenheit an solch bau zu verrichten nemen öst. weist. 14,261. 1669 als solches geschehen, wurden die sägel widerumb beygemacht, vmb vnsere reiß zufürderen reisebeschr. dt. beamte 5,34 N. 1732 so sehr der frost verhindern wolte,/ daß bau und arbeit (an der kirche) fördern solte,/ so blieb dennoch der fleiß entbrannt Henrici ged. (1727)3,36. 1757 chalouppe bonne de nage, ist eine chalouppe, die sich leicht regieren läßt, und gut fördert Eggers kriegs-lex. 1,494. 1808 wie ist’s? will’s fördern? will’s bald gehn? Goethe Faust 2,151 ak. 1863 mit solcher anstrengung förderte er sein werk, daß er binnen weniger monate die vier colossalen gestalten zusammenbrachte H. Grimm Michelangelo (1860)2,200. ⟨1905⟩ in einem unheimlich fördernden galopp kam das tier (flußpferd) direkt auf mich zu Schillings blitzlicht (1910)208. sich beeilen. refl.; überwiegend mhd. bezeugt, nhd. meist poetisch: hs.A13.jh. cehant ane tvale so sten si (mönche) vf. vn̄ vvrderin sich vnder ein ander ce gotis diniste regula st. Benedicti 65 S. ⟨1349/50⟩ wenn si (nachtigall) izt, daz tuot si gar snell und fürdert sich wider zuo dem gesang Konrad v. Megenberg b. d. natur 220 P. 1432/8 nu füdert eu, man isst im dorfe,/ nempt kain weil! Oswald v. Wolkenstein 70,31 ATB. 1539 thu bald darzu und förder dich! Ackermann/V. dr. 45 LV. 1560 ain ieder solt sich viedern mitt dem faren das dem herren kain schadt nitt geschech in dem zehent weist. 7,150 G. 1641 die rey kömpt auch an mich,/ das ende fördert sich,/ das keinen kan begnaden,/ der todt ist vor der thür ged. königsb. dichterkreis 114 HND. 1670 flugs fördert euch, ihr sohlen! Dedekind schau‐sp. 1,C2b. 1711 sich fördern, fortmachen .. se depêcher, se hâter Rädlein spr.‐schatz 1,293a. 1769 die mäurer fördern sich, und binnen vierzehn tagen/ sieht man das erste stockwerk stehn Gellert 1,182. 1842 wo einer sich verzögert, da hielt wohl die ganze gesellschaft an, und gab ihm ein zeichen, daß er sich fördere Alexis Woldemar 1,29. 4 bodenschätze abbauen, zutage bringen. von 1 c her, in den frühbelegen oft in der verbindung zu tage (o. ä.) fördern. bis zum 19. jh. nur vereinzelt: ⟨1548⟩ wo die stoͤllner ihren berg vnd aerzt durch ihre schaͤcht an den tag fuͤrdern wolten; daß moͤgen sie thun samml. baier. bergrecht 250 L. 1693 schacht fassen; dem schacht seine rechte weite geben, daß man darinnen ungehindert fahren und fördern könne Schönberg berg-information 2,77. 1734 fördern .. heist das ertz, gänge oder berg aus der grube zu tage aus, oder in der gruben fortschaffen Herttwig berg‐b. 2138a. 1767 man fördert und verkauft in einem jahr 2 bis 3000 centner kobolt Cancrin bergwerke 406. 1821 dieses weißliegende führt häufig kupfererze, .. die häufig mit dem kupferschiefer zusammen gefördert werden Keferstein Teutschland 1,145. 1873 im königreich Sachsen sind im jahre 1871 überhaupt an eisenerz gefördert worden 316,711 centner Dechen mineralien 543. 1936 man fördert im tagbau oder aus geringen tiefen ein gemisch von .. natronsalpeter, natriumnitrat, mit der gleichen, oft größeren menge kochsalz und vielen begleitsalzen Lange chemie 48. 1962 der schürfer ist befugt, über die bei seinen schürfarbeiten geförderten mineralien (§ 1) zu verfügen dt. berggesetze HE 140,3 H./L. 2003 1980 förderte der Irak etwa sechs millionen barrel rohöl pro tag spiegel 6,105. in der verbindung zutage, ans licht (o. ä.) fördern zum vorschein, an die öffentlichkeit bringen. bildlich, vor dem 19. jh. nur vereinzelt: ⟨1585⟩ auch hat keyser Ferdinandus milder gedechtnus die historische studia geliebt vnd nuͤtzliche historicos mit grossen vnkosten menniglich zu gut an tag gefoͤdert in: Rätel schles. chr. (1587) )(6a. ⟨1619⟩ welcher .. den berg in stollort, zechen, in tieffeste oder strecken, stürzen oder versetzen, die auch nicht mit willen des bergmeisters zugelassen werden, und den nicht an tag bringen, oder fürdern wurden; die sollen ohne nachlassung mit ernst darum gestraft werden samml. baier. bergrecht 447 L. ⟨1801⟩ es machen sich auch noch andre geschichten platz in meinem herzen, die auch an’s tageslicht gefördert werden müssen Runge schr. 370 F. 1852 damit bekommen wir nun den proceß der hegelschen logik, welcher .. wunder über wunder zu tage fördert Hanne zeitspiegelungen 167. 1930 die großmama hatte eine winzige spieluhr aus einer truhe zutage gefördert I. Seidel wunschkind 1,198. ⟨1963⟩ vor den tatsachen, die er zutage fördern sollte, war er scheu wie ein kind Wolf himmel (1964)52. 2002 die regisseurin blickt weiblichen rekruten während der grundausbildung bei der bundeswehr über die schulter und fördert dabei allerlei kurioses zu tage spiegel 35,174. B fordern, verlangen; vgl. fordern vb. B 1. überwiegend mhd., zuletzt im wb.: ⟨E12.jh.⟩ der heilige Christus .. ist zware der unanesihtige briester der den segen da gibt unde daz here opher da furdert altdt. pred. 3,223 Sch. ⟨1357/87⟩ daz had der cleger zcu furderne zcu den, dy is gewert haben rechtsb. nach distinctionen 145 O. M15.jh. er hant des ander dages an unsern hern zum dome und die stifte ein begerunge getan und des in korzer zit ein antwort gefurdert (Mainz) chr. dt. städte 17,331. 1540 es sol auch bei dem richter zu Tangermunde .. zu furdern ader pfanden zu lassen, abgeschafft werden kurmärk. ständeakten 1,98 F. E16.jh. die zeugen sollen auch, wo es von cleger oder beclagten gefurdert, ihren eyd fur ihrer cundtschaft zu thuende schuldig sein westf. stadtrechte I 1,77. 1603 da sie nun schicketen, vnd die steur förderen liessen, verlacht er jre legaten Rollenhagen reysen 101. 1654 einmahll ist außer streit und zweiffell, daß alle auch municipall und fursten=stette durchgehentz in und außer reichs allerwegen accisen und weghgeldere fördern westf. stadtrechte I 3,152. 1727 fürderen, postulare Aler dict. 1,810b.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
furagelieferung
Zitationshilfe
„förder“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/f%C3%B6rder>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)