Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

aller-.

Fundstelle: Band 2, Spalte 344, Zeile 46 [Pfeifer]
ALLER-. ursprüngl. gen. plur. (selten sing., s. z.b. allerschlacht) von all indef.pron., der (1) als erstes glied in zusammenrückungen mit substantiven indefinitpronomen (1 a) und adverbien (1 b) bildet. die anfangs deutlich auf den gen. plur. weisende endung des substantivischen gliedes (s. allerhand u. vgl. z.b. mhd. allerdinge) kann in späterer zeit durch adverbiales -s ersetzt werden (frnhd. allerdings); neuerungen können gleich mit adverbialem -s gebildet sein (s. allerorts. aller- im gen. plur. mit substantiven liegt auch vor in den unter 1 c genannten bezeichnungen für kirchenfeste. hauptsächlich jedoch (2) tritt aller- bedeutungsverstärkend vor im superlativ stehende adjektive (2 a) und, allerdings weit seltener, vor superlativische adverbien (2 b). nur vereinzelt wird es auch zu positiven gestellt, vgl.: allereinzig adj.: 1803 mir zu verzeihen/ meine allereinzge lüge Herder 28,510 S. 1811 du (Marie v. Kleist) bist die allereinzige auf erden .., die ich jenseits wieder zu sehen wünsche Kleist 5,433 Sch.; allermitleidend part. adj.: 1710 das allermitleidende landes-vätterliche hertze des kaysers Köhler schles. kern-chr. 1,409. 1 aller- ‘jeder’, plur. ‘sämtliche(vgl. all indef.pron. A 2 und B). a indefinitpronomen bildend (ahd. und mhd., danach kaum neubildungen aber s. allerart):-art; -hand; -künne; -lei; -mann; -männiglich; -schlacht. b adverbien bildend (seit mhd. zeit, neubildungen noch im 19., dichterisch im 20. jh.)-dings (älter-dinge); -ecken: 1841 er .. wanderte .. der stadt zu, wo die polizeidiener .. schon allerecken .. lauerten archival. forsch. arbeiterbewegung 5,1,141 S.;-enden; -landen: ⟨1956⟩ erinnre dich! du weißt jetzt allerlanden:/ wer treu ist, wird im frühlicht heimgeführt Bachmann ged. (1966)40;-orten; -orts; -seits; -wärts; -wege(n); -weil; -zeiten: ⟨1880⟩ allerorten und allerzeiten Anzengruber 35,179 B. c bezeichnungen für kirchenfeste:-heiligen(abend, -fest, -tag); -seelen(fest, -tag). 2 bildungen mit verstärkendem aller- drücken die höchste quantität oder qualität der jeweiligen bedeutung des grundwortes im verhältnis zu allem vergleichbaren aus. der bildungstyp ist heute noch produktiv. die beleglage erlaubt jedoch keine lückenlose darstellung der einzelnen bildungen. a verstärkendes aller- bei superlativischen adjektiven, seit ahd. zeit produktiv. prinzipiell kann sich jedes superlativische adjektiv mit aller- verbinden (vgl. dazu auch z.b. die in 1DWB, Reichel Gottsched-wb. u. GWB verzeichneten bildungen, unter ihnen zahlreiche ad-hoc-bildungen ohne bezeugungskontinuität)-achtbarst: ⟨n1400⟩ Johann v. Saaz ackermann 25,19 H./J.;-allgemeinst; -alltäglichst: ⟨1840⟩ Arndt 1,300 R./M. ⟨1974⟩ Fühmann erfahrungen (1975)176; -ältest; -andächtigst: 1669 Grimmelshausen Simplicissimus 299 Sch.;-angelegentlichst: 1852 Hebbel III 4,376 W.;-angenehmst -anständigst: 1772 Lessing 2,445 L./M.;-ärgerlichst: ⟨1534⟩ (nachschr.) Luther w. 37,401 W. 1864 Hettner gesch. dt. lit. (1862)2,173;-ärgst; -ärmst; -artlichst: 1669 die aller-artlichste oder visierlichste narren Grimmelshausen Simplicissimus 130 Sch.; -aufrichtigst: 1707 Elisabeth Ch. v. Orleans br. 2,21 LV. 1743 Gottsched Bayle, wb. 3,46a;-äußerlichst: 1862 Hettner gesch. dt. lit. 1,133. 1911 Foerster schuld 58;-äußerst; -baldigst: 1807 Werner br. 2,83 F. 1847 Hebbel II 3,175 W.;-bangst: ⟨v1918⟩ Rosegger ges. w. 30(1922)108;-barmherzigst: ⟨n1400⟩ Johann v. Saaz ackermann 1,205 H./J.;-bequemst; -beschwerlichst: 1741 Gottsched Bayle, wb. 1,56b. ⟨1742⟩ Rabener s. schr. (1777)1,206; -best; -beständigst; -beständlichst beständigst, dauerhaftest: 1530 in der alre bestentlichster wyse in: Wrede altköln. sprachschatz 97b. 1544 ebd.;-beweglichst; -bewundernswürdigst: 1798 athenaeum 1,58 faks.;-billigst; -bitterst; -bösartigst: 1777 L. Mozart br. 1,311 Sch. 1847 Hebbel III 4,92 W.;-bösest; -boshaftest: 1744 Gottsched Leibniz, theodicee 148. 1755 Lessing 2,85 L./M.;-bündigst; -christlichst; -demütigst; -demütlichst: ⟨1481/2⟩ bidden .. so wir allerdiemietlichste .. kunnen (Köln) chr. dt. städte 14,929. 1499 in: Wrede altköln. sprachschatz 97b;-deutlichst -dickst 2;-dienlichst: 1522 in: Luther brw. 12,32 W. 1653 Chemnitz schwed. krieg (1648)2,765b;-dringlichst: 1741 Gottsched Bayle, wb. 1,39. 1987 eine allerdringlichste versammlung Hacks Liebkind 21;-dümmst; -dunkelst: 1727 Gottsched in: Reichel Gottsched-wb. (1909)1,106a. ⟨1839⟩ Tieck (1828)26,420; -durchlauchtigst; -dürftigst: 1832 Hebbel III 8,2 W. 1967 Seghers blau 26;-echtest: ⟨1839⟩ Tieck (1828)26,372;-edelst; -ehrerbietigst: 1750 Klopstock br. 40 L.;-eifrigst: 1741 wurden sie die allereifrigsten, den Aurelian zu verehren Gottsched Bayle, wb. 1,406a. 1873 Kudlich rückblicke 1,162;-eigenst; -eigentlichst: 1744 in dem allereigentlichsten verstande Gottsched Bayle, wb. 4,609. 1774 Hamann 3,125 N.;-einfachst; -einfältigst; -ekelhaftest: 1844 Schopenhauer 3,92 H.;-elendest; -empfindlichst; -engst: 1874 Treitschke br. 3,2,401 C. 1902 Siebs entwicklung 68;-ernstest: ⟨v1918⟩ Rosegger 30(1922)104;-erschrecklichst: 1669 Grimmelshausen Simplicissimus 67 Sch. 1705 J. Meier Smyrna 685;-ersprießlichst: ⟨1731⟩ die allerersprießlichsten dienste Gottsched Cato, in: Reichel Gottsched-wb. (1909)1,108b. 1898 Kainz br. 174 N.;-erste; -ewigst: 1669 Grimmelshausen Simplicissimus 457 Sch.;-famosest: 1786 das allerfamöseste pasquill J. G. Müller Emmerich 1/2,33;-fatalst: ⟨1841⟩ Tieck (1828)26,492; -feindst: ⟨1541⟩ (die Römer) solten die von Carthago, die jnen vorzeiten am allerfeindsten gewesen, mit aller macht vertilcken Boner Plutarch (1555)1,226a;-feinst; -fernst; -festlichst: 1451 in: Wrede altköln. sprachschatz 98a;-fettest: 1843 junge generation 78 faks.;-finsterst: ⟨1823⟩ Tieck (1828)17,236;-flachst: 1790 Gottsched war ein pedant, von der allerflachsten .. art in: Zimmermann fragm. 1,184;-fleißigst; -förderlichst: ⟨1525⟩ alle .. beschwerden .. zum allerfürderlichsten zuͦ erörtern chr. bamb. 2,24 Ch.; -freundlichst; -freundschaftlichst: 1844 Hebbel III 3,123 W.; -fröhlichst: 1472 Eyb dt. schr. 1,57 H.;-frömmst; -fruchtbarst: 1741 Gottsched in: Reichel Gottsched-wb. (1909)1,110a. 1864 eine der allerfruchtbarsten und erfolgreichsten thaten Lessing’s Hettner gesch. dt. lit. (1862)2,525;-frühest; -füglichst; -funkelnagelneuest: 1826 Hauff 5,8 F.;-fürchterlichst: 1844 Hebbel III 3,47 W.;-furchtsamst: 1374 unser allervorchtsamist (‘gefürchtetster’ ) vnd genedigister herre in: Hintner beitr. z. dt. wb. (1907)2b. 1750 bey der allerfurchtsamsten (‘scheuesten’) .. liebe ist noch einige hofnung, einmal geliebt zu werden Klopstock br. 40 L.;-garstigst: 1669 Grimmelshausen Simplicissimus 108 Sch.;-geduldigst: 1663 Pallavicino, außerles. w. 544. 1741 Gottsched Bayle, wb. 1,245; -gefährlichst; -geheimst; -gehorsamst: 1584 ohn alles wider reden auffs aller gehorsamist Ferdinand II. v. Tirol speculum 28 HND. 1669 Grimmelshausen Simplicissimus 253 Sch.;-geistreichst: 1669 die aller-geistreichste .. theologi Grimmelshausen Simplicissimus 216 Sch.;-gemeinst; -gemütlichst: v1888 Storm brw. 100 T.; -genauest; -geringst; -geschwindest: 1546 (nachschr.) Luther w. 51,143 W. 1741 Gottsched Bayle, wb. 1,647a;-getreuest; -gewaltigst: ⟨n1400⟩ Johann v. Saaz ackermann 29 H. ⟨1883⟩ Heyse [1924] I 4,394;-gewissest; -gewöhnlichst; -gleichest: 1349 (Straßb.) chr. dt. städte 9,936. 1452 strassb. zunft-verordn. 374 B.; -glückseligst; -gnädigst; -gottlosest; -grauen-haftest: ⟨1864⟩ Storm 2,292 K.;-grausamst; -greulichst; -grimmigst: 1670 Zesen in: dt. lit. 3,385 K. 1705 J. Meier Smyrna 644.;-gröbst; -großmächtigst: ⟨v1605⟩ Ayrer d. ä. 2,929 LV;-größt; -günstigst -gütigst; -härtest; -heftigst; -heiligst; -heilsamst: 1522 Luther w. 8,490 W. ⟨1725⟩ Gottsched in: Reichel Gottschedwb. (1909)1,114b;-heimlichst; -hellst; -herzlichst; -hinterst: ⟨1554/62⟩ Schmidel Süd-Amerika 113 LV;-höchst; -holdseligst; -hübschest; -huldreichst; -hurtigst: 1669 Grimmelshausen Simplicissimus 161 Sch. 1708 Walther praecepta 41 B.;-innerst; -irdischst: ⟨1905⟩ Kröger nov. (1914)1,256;-jämmerlichst: 1905 Storch wege 198;-jüngst; -kältest; -katholischst: 1868 Reuter br. 716 W. 1893 Fontane (1919)II 5,338 jub.;-ketzerischst: ⟨1531⟩ den (Apelles) heyßt Theodotion den aller ketzeristen ketzer Franck zeitb. (1536)2,94b;-keuschest; -kläglichst; -klarst; -kleinst; -klügst; -kostbarst; -köstlichst; -kraftlosest: ⟨1538⟩ Luther tischreden 4,46 W.;-kühnst; -kunstreichst: 1533/4 Aristoteles, der allerkunstreichist haid Turmair 4,2,626 ak.;-kürzest -lächerlichst; -langsamst: 1708 Walther praecepta 41 B.; -längst; -langweiligst: ⟨v1825⟩ Jean Paul in: W. Hoffmann wb. (1861)1,111a. 1985 Hacks binsen 75;-lebendigst: 1910 G. Hauptmann Quint 209;-leichtest; -leichtsinnigst: 1864 Raabe 6,223 H.;-letzt; -lieblichst; -liebseligst: ⟨v1660⟩ allerliebseeligstes hertze (anrede) Czepko geistl. schr. 172 M.;-liebst; -liederlichst: 1643 Moscherosch cura 38 HND. 1743 Gottsched Bayle, wb. 3,87a; -löblichst; -lustigst; -lustsamlichst: 1478 Niclas v. Wyle translationen 23 LV;-mächtigst; -mehrst: 1535 potissime allermerst Dasypodius dict. T 4a. 1745 unsere allermehresten handlungen J. F. Jacobi betrachtungen 2,30;-meist; -merklichst: 1725 Gottsched in: Reichel Gottsched-wb. (1909)1,118b. 1809 Goethe I 20,230 W.;-merkwürdigst; -mildest; -mindest; -modernst; -möglichst; -mutigst: ⟨1534⟩ (nachschr.) Luther w. 37,403 W.; -nachdenklichst: ⟨1835⟩ Tieck (1828)21,293;-nächst; -neuest; -neulichst; -nichtsnutzigst: ⟨1905⟩ Kröger nov. (1914)1,256; -nichtswürdigst: 1741 Gottsched Bayle, wb. 1,684b. 1755 Lessing 2,88 L./M.;-niederträchtigst: 1726 nach den trieben der allerniederträchtigsten begierden tadlerinnen 2,388 G. ⟨1887⟩ Ebner-E. 5(1905)149;-niedlichst: 1652 Harsdörffer trincirb. 176;-niedrigst -nötigst; -notwendigst; -nützest: 1525 flugschr. ref. 2,436 C. 1529 Luther bibel 12,74 W.;-nützlichst; -oberst; -ordinärst: ⟨1841⟩ Tieck (1828) 26,490;-östlichst: ⟨1949⟩ Seghers d. toten (1950)110;-prosaischst: 1864 Reuter br. 581 W.;-realst: 1781 Kant reine vernunft 583. 1844 Schopenhauer 3,400 H.; -rechtest allergerechtest: 1303/08 rechtsqu. Bremen I 2,42 E. ⟨1532⟩ daß Christus sei der allerrechteste, barmherzigste Luther tischreden 2,68 W.;-redlichst; -reichst; -reifst: 1669 Grimmelshausen Simplicissimus 216 Sch.;-reinlichst: 1524 hofordn. 1,186 K.; -reinst; -richtigst; -ruchlosest: 1743 Gottsched Bayle, wb. 3,142a. 1787? in: Schleiermacher leben in br. (1860)1,64;-sachtest: 1708 Walther praecepta 41 B.;-schädlichst: 1524 Luther w. 15,31 W. 1743 Krüger d. geistlichen 100 faks.;-schändlichst: 1541 Luther w. 51,525 W. 1741 Gottsched Bayle, wb. 1,155a;-schärfst; -schlechtest; -schleunigst: 1676 Francisci lust-haus 1270. 1808 reformministerium Stein 1,387 Sch.;-schlimmst; -schmählichst: 1521 Luther w. 8,22 W. ⟨1625⟩ kath. kirchenlieder 1,433 K.; -schmerzlichst; -schnödest: ⟨1542⟩ Sachs 3,355 LV;-schnödigst verwerflichst: 1472 vnordenlich lieb vnd vnkeuͦsche .. sein .. alten mennern vnd frawen am meysten verpotten vnd aller schnoͤdigst Eyb dt. schr. 1,13 H.;-schönst; -schrecklichst; -schwächst: 1537 Schaidenreiszer odyssea 193 W. 1741 Gottsched Bayle, wb. 1,327;-schwerst; -schwierigst: ⟨1887⟩ Ebner-E. 5(1905)251; -schwülst: ⟨1898⟩ Fontane (1919)II 2,212 jub.;-seligst; -seltenst: 1744 Gottsched Bayle, wb. 4,202a. 1841 K. A. Varnhagen tgb. (1861)1,330;-seltsamst; -sicherst; -sichtigst sichtbarst: 1710 Köhler schles. kern-chr. 1,19;-sinnlichst: ⟨v1813⟩ Wieland in: 1DWB 1,228. ⟨1860⟩ auf allersinnlichste und eigentlichste art Wackernagel kl. schr. (1872)3,249;-spätest: 1718 wir werden sie auff allerspätst biß dinstag hir haben Elisabeth Ch. v. Orleans br. 3,246 LV. 1885 C. F. Meyer 12,175 Z./Z.;-speziellst: ⟨1898⟩ Fontane (1919)II 2,264 jub.;-stärkst; -stillst: ⟨1804⟩ Tieck (1828)1,195;-streitbarst; -strengst; -submissest: 1777 gelanget an euer kaiserliche majestät allersubmissestes bitten in: br. an Bahrdt 2,27 P.;-subtilst: ⟨n1491⟩ pilgerreisen 171 R./M. 1742 Gottsched Bayle, wb. 2,7b;-sündigst: 1520 Luther w. 6,453 W.;-süßest; -tapferst: 1669 Grimmelshausen Simplicissimus 239 Sch. ⟨1727⟩ Gottsched Fontenelle, auserlesene schr. (1751)266;-teuerst; -tiefst; -tödlichst: 1521 Luther w. 8,282 W.;-tollst: ⟨1798⟩ Tieck (1828)16,109. 1873 Treitschke br. 3,2,377 C.;-torlichst: 1520 Luther w. 6,440 W.;-totest: ⟨v1867⟩ Kügelgen jugenderinn. (1870)368;-trefflichst: 1760 d. neueste aus d. anmuthigen gelehrsamkeit 575 G. 1887 Keller leben 23,518 E.;-treuest; -trivialst: 1847 Hebbel III 4,40 W. 1863 Reuter br. 519 W.; -übelst; -unausstehlichst: 1834 Mendelssohn-B. br. 2,46 M.-B.; -unbescheidenlichst: 1463 (Augsb.) chr. dt. städte 5,296;-unbeständigst: ⟨1542⟩ Luther tischreden 3,515 W.;-undeutschest: ⟨1840⟩ Arndt 1,213 R./M.;-unglaublichst: 1950 Graf mitmenschen 168;-ungleichst: 1535 Luther w. 51,214 W.;-unglücklichst: 1741 dem allerunglücklichsten liebhaber Gottsched in: Reichel Gottsched-wb. (1909)1,127a. 1841 K. A. Varnhagen tgb. (1861)1,375; -unglückseligst; -ungünstigst: ⟨1886⟩ Ebner-E. 2(1905)398;-unmittelbarst: 1864 Hettner gesch. dt. lit. (1862)2,562;-unnützest: 1669 Grimmelshausen Simpliccissimus 41 Sch. ⟨1831⟩ Tieck (1828) 22,320;-unschädlichst: ⟨1473⟩ weist. 1,142 G.;-unscheinbarst: 1690 Lohenstein in: dt. lit. 3,426 K.;-unschuldigst: 1672 Greiffenberg in: dt. lit. 3,63 K. 1725 tadlerinnen 1,148;-unterst: ⟨1625⟩ kath. kirchenlieder 1,289 K. ⟨1932⟩ Stein frauenbildung (1949)7;-untertänigst; -untreulichst: 1522 Luther w. 8,676 W.; -unüberwindlichst: 1533/4 Turmair 4,2,622 ak. 1553 Kirchmair in: font. rer. austr. I 1,419;-unvergeßlichst: 1862 Hettner gesch. dt. lit. 1,411;-unverständlichst: 1828 Tieck 1,IX; -urältest: 1772 Hamann 3,48 N.;-verdammlichst: 1778 L. Mozart br. 2,120 Sch.;-verehrungswürdigst: ⟨1797⟩ Tieck (1828)15, 277;-vermutlichst: 1676 Francisci lust-haus 846;-vernünftigst: ⟨1726⟩ Gottsched Fontenelle, welt (1738)144. 1780 Mozart br. 2,24 Sch.;-verschiedenartigst: 1862 Hettner gesch. dt. lit. 1,139;-verschiedenst; -verschmählichst allerschmählichst, verachtetst: 1495 den allerversmelichsten, bittersten doit des cruzes privatbr. d. ma. 2,115 S.;-verwunderlichst: 1819 E. T. A. Hoffmann 4,80 G. ebd. 5,44;-vollständigst: 1741 Gottsched Bayle, wb. 1,53. ⟨1798⟩ Tieck (1828)15,322;-vorderst; -vornehmst; -vorsichtigst: 1741 die allervorsichtigste schreibart wird niemals verhindern, daß sich nicht ihren lesern .. geile bilder vorstellen sollten Gottsched Bayle, wb. 1,75a. 1848 Reuter br. 295 W.;-vortrefflichst -wägest allerbest: 1293 einen solichen man .. kiesen, der zvͦ dem ammete alrebest vn̄ alrewegest si corp. altdt. originalurk. 3,104 W. 1533 Hug villinger chr. 136 LV;-wahrst: ⟨1798⟩ Tieck (1828)16,108;-wärmst; -weisest; -weitest; -wenigst; -wertest -wertvollst: 1913 wandervogel 293;-wichtigst; -widerwärtigst -wildest: 1669 Grimmelshausen Simplicissimus 141 Sch. 1733 beytr. crit. hist. 2,635 G.;-willigst: 1522 Luther w. 10,1,2,207 W. 1523 ebd. 11,253;-winzigst: 1981 Fühmann saiäns-fiktschen 128;-witzigst; -wunderbarst: 1741 Gottsched Bayle, wb. 1,206b. ⟨1804⟩ Tieck (1828)1,148;-wunderlichst; -wundersamst; -würdigst: ⟨n1400⟩ Johann v. Saaz ackermann 247 H. 1472 Eyb dt. schr. 1,99 H.;-zartest; -zärtlichst: ⟨1545⟩ (nachschr.) Luther w. 51,56 W. 1743 Gottsched Bayle, wb. 3,142b;-zierlichst. bei partizipialadjektiven, auch bildungen mit un- (seit frnhd. zeit produktiv)-abgelegenst: 1683 Beer sommer-täge 30 HND;-ausschweifendst: ⟨v1786⟩ der allerausschweifendste geschmack Mendelssohn in: Nicolai’s leben (1820)191 G.;-beleibtest: 1822 Goethe II 5,1,410 W.;-bestimmtest: 1862 Hettner gesch. dt. lit. 1,222; -betrübtest: 1663 Rist in: dt. lit. 3,719 K.;-brennendst: 1935 Abendroth Pfitzner 51;-dringendst: ⟨1830⟩ Tieck (1828)21,217; -drückendst: 1842 die allerdrückendste armuth junge generation 59 faks.;-einleuchtendst: 1845 Scheffel br. an Schwanitz (1906)35; -einnehmendst: ⟨1947⟩ Graf unruhe (1948)359;-erlesenst: 1981 Kant nagel 72;-gelehrtest: 1520 Luther w. 6,430 W. 1910 G. Hauptmann Quint 197;-geliebtest: 1758 d. neueste aus d. anmuthigen gelehrsamkeit 343 G. ⟨1803⟩ Klinger w. 11(1809)35;-geneigtest: 1669 damit er (könig) den aller-geneigtesten willen erzeige Grimmelshausen Simplicissimus 297 Sch.;-gerüstetst: 1524 erfordert die not, das jr vff das allergerüste, mit dem aller besten hergeredt gewapnet, den feinden begegnet texte Böhmens 191 W.; -reizendst: 1808 in: Schleiermacher brw. mit seiner braut 2101 M.; -schlafbringendst: 1673 Weirauch regirungs-klugheit A 2a;-unbegründetst: 1864 Scherer in: brw. Müllenhoff 46 L.;-unbekanntest: 1523 Luther w. 12,236 W. 1741 Gottsched Bayle, wb. 1,281a; -ungelegenst: ⟨1538⟩ die allerungelegeneste und unbequemeste oerter Luther tischreden 3,681 W.;-ungeteiltest: 1870 Reuter br. 754 W.; -unvermutetst: 1777 L. Mozart br. 1,256 Sch.;-unverschämtest: 1541 Luther w. 51,525 W.;-verachtetst: 1536/7 Luther tischreden 2,650 W.;-verletzendst: ⟨1825⟩ Immermann 8,57 B.;-vermaledeitest: ⟨v1872⟩ Grillparzer 513,30 S.;-verschlagenst: 1669 den aller-verschlagnesten soldaten in der welt Grimmelshausen Simplicissimus 176 Sch. b verstärkendes aller- bei superlativischen adverbien (seit ahd. zeit), in neuerer sprache (18./19. jh.) vor allem bei adverbien des typs jüngstens, meistens usw.:-achterst ganz hinten: 1270 zolest ward ich des greven gewar .. zo aller eichterst an der schar in: Wrede altköln. sprachschatz 97b;-baldest; -bast; -dickst 1;-endlichst: 1870 allerendlichst aber ist irren menschlich Keller leben 23,26 E.; -erst; -gemachst: 1470 Tschachtlan in: qu. schweiz. gesch. (1877) 1,253;-gernst; -höchstens; -jüngstens: 1867 in: Sanders erg.- wb. (1885)289a;-meist; -meistens: ⟨v1709⟩ Abraham a s. Clara weinkeller (1710)259;-mindestens; -nächstens; -öfterst: ⟨1783⟩ auf diese weise entstehen die verschloßnen geschwüre .. der lunge am alleröftersten Stoll, heilungsmethode (1787)1,120;-schierst; -schließlichst: 1853 alles, was zu schwer sein sollte, auszulassen, überhaupt möchte er allerschließlichst noch um nachsicht wegen etwaiger fehler .. gebeten haben R. Wagner tgbbl. u. br. 4759 G.; -wenigstens.

forderlich, adj.

Fundstelle: Band 9, Spalte 746, Zeile 9 [Katzmann]
FORDERLICH adj.   mhd. vorderlich adj., vorderlîche adv. abl. von fordern vb.; teilweise durch dissimilation ausfall des ‐r‐. aufgrund der formalen nähe zu förderlich adj. überschneidung im gebrauch beider adjektive, vgl. einzelne bedd. – frnhd. bezeugungsschwerpunkt, im 18. jh. auslaufend. 1 vorzüglich, vornehm. selten, überwiegend attributiv bezeugt: ⟨u1170⟩ do was Genelunes geslechte/ chreftic unt machtic,/ ain uil uorderlichez chunne Konrad rolandslied 8757 W. ⟨1220/30⟩ ich zaldez ze gewinne,/ swenne an vorderlîche minne/ ich von dienste durch mîn heil/ würbe êre oder lônes teil Moriz v. Craun 2394 ATB. ⟨1301/19⟩ sô was er doch sinne rîch,/ daz man in drumbe widersaz/ und des vil selten vergaz,/ man het in vorderlich Ottokar öst. reimchr. 1319 MGH. 2 vorzugsweise, insbesondere; vgl. förderlich adj. 3. nur adverbial: 1299 wier .. haben an gesechen voderleich, vnt zedemersten daz gotes lon, des wier gewarten ewichleichen an vnseren selen corp. altdt. originalurk. 4,512 W. ⟨E14.jh.⟩ der erst sůn haisset herczog Wilhalm, ain gerader, wolgestalter fürst, des visonomey mir vorderleich wol gefellet Stainreuter öst. chr. 211 MGH. E15.jh. die weyle nicht alleine spilen, sunder auch mit den spilern teyl zu haben ader den spilern zuzusehen, forderlich den pristern jm geistlichen rechte bey grosser busse vorbothen script. rer. lusat., n. f. 2,231. ⟨1510/30⟩ idoch die heusser mechtig zerbrochen waren, .. unnd sonnderheit ein mergclich schade geschach, forderlich an den giebeln und techern Grunau preuss. chr. 2,328 P. ⟨v1559⟩ daruͤmb lieben bruͤder, begeren die heiligen vnsere bruͤder, .. das wir forderlich zur busse vnd seligkeit kommen Sarcerius pastorale (1562)72b. ⟨1652⟩ (es) sollen förderst dessen .. negste freund, wo sie dergleichen innen würden, .. denselbigen wie es die gelegenheit geben wird, und am besten leiden mag, forderlich in der enge freundlich ansprechen t. reichs-arch. 12,3,39b L. 3 hilfreich, nützlich; vgl. förderlich adj. 1. überwiegend prädikativ: ⟨1378/9⟩ von Wormisze her bischof here, habe ich von uch genommen mere, wan daz ich uch waz vorderlich, in rechter milde truwelich Ernst v. Kirchberg 631 W. 1448 hiruff ist geaviseret, das der vorscreven herre homester unde seine amptlude .. den selbigen us Hollant, Seelant unde Vrißlant behulfflich unde vordelich sein sullen staatsverträge dt. orden 2,80 W. 1526 wo es hulfflich und fodderlich dazu were, wolt ich lassen mit allen glocken dazu leutten Luther w. 19,73 W. 1585 zum sechsten sollen sie ihrem pastori in alle seinen nöten und sachen retlich, behülflich und foderlich .. sein ev. kirchenordn. 5,420b S. 1664 forderlich, beförderlich, dienstlich .. utilis et commodus Duez dict. 2,158a. 1725 er (scharfrichter) solte an ihme anders nichts thun, als seiner seelen aus dem sündlichen leibe forderlich zum himmel zu seyn A. Schmid justiz-rad 99. 4 unverzüglich, umgehend; (einer forderung entsprechend) schleunig. vgl. förderlich adj. 2. hauptgebrauch, meist adverbial und oft kompariert: 1380 dem sol man auch des rechten do also vorderlich vnd on geuerde helffen mon. zoller. 5,86. 1441 burgermeister und rotleute zu Troppau .. bitten alle, dass sie derzelbm frawen Katherinan off der strase hin und erwedir, dass die arme enelende frawe ir sachin destir forderlicher folfuren muge, forderung und gutten willen beweisen qu. Wien (1895) II 2,206a. 1538 so nun die gemach also bereyt sind, můß man eyn yedes ding samethafft, vnd sunderlich verordnen, dz mans dester forderlicher an der hand hab, so es die notturfft erfordert Herr ackerwerck 117a. ⟨1583⟩ fürst hertzog Heinrich der Jünger (hat) .. sich entschloßen dem die folge zu thun, baldt daran gewesen, auff mittel vnd wege gedacht, nach bergleuten sich beworben, damit zum forderligsten solches ins werck zu bringen Hake bergchr. 36 D. 1616 dasz er den könig, aufs forderlichste, und insonderheit, wan dessen soldat verloren, und er entblöset ist, an einen sichern ort .. setze Selenus schach‐sp. 161. 1663 dieweil .. wollen i. ch. d. die academiam forderlichst visitiren lassen urk. u. actenstücke Friedrich W. v. Brandenburg 16,1,404. ⟨1739⟩ als hast du von ihme abbten seine forderliche erklärung hierüber abzufordern samml. baier. bergrecht 609a L.

förderlich, adj.

Fundstelle: Band 9, Spalte 747, Zeile 1 [Katzmann]
FÖRDERLICH adj.   mhd. vürderlich adj., vürderlîche adv. mnd. vȫrderlik; mnl. vorderlijc, nnl. vorderlijk. abl. von fördern vb.; aufgrund der formalen nähe zu forderlich adj. überschneidung im gebrauch beider adjektive, vgl. einzelne bedd. – bis zum 18. jh. auch fürderlich, furderlich, bei Luther auch föd(d)erlich. 1 hilfreich, nützlich; vgl. forderlich adj. 3. jüngerer hauptgebrauch, meist prädikativ: ⟨u1240/50⟩ wil er merken mîniu wort/ unt den vil minneclîchen hort/ der uns von ir gnâden kumt/ und uns noch fürderlîcher frumt/ dan sich die valschen versehen Stricker frauenehre 220 P. ⟨A14.jh.⟩ swi dicz contempliren vorhtsam sei, herte und ôn gelust, doch ist ez gaistleichen leuten auz der mâzzen nücze und fúderleich mönch v. Heilsbronn fronleichnam 48 M. 1429 darzu er uns auch furderlichen und beholffen sin sal mon. wormat. 298 B. 1519 solch geschwetz ‘opus operatum, opus operantis’ sein vorgebene menschen wort, mehr hynderlich dan furderlich Luther w. 2,752 W. 1562 dagegen schreibt Gennep, die eusserlichen leiblichen dinge sind nützlich, förderlich vnd behülfflich zu auffweckung des geists Spangenberg sieben (Eisleben)Oo2b. 1603 gleicherweiß wie den hirsch wenig hilfft, daß er große hörner hat, also wird auch keinen helffen oder fürderlich seyn das starck gebäw an mauren und hohen wällen an einer stadt Kirchhof wendunmuth 4,142 LV. 1679 mehrere zu senden ist nicht so gar zuträglich und förderlich, sondern mehr hinderlich Candorin gesandte 47. ⟨1737⟩ den zweyen boten zu Pfaltzel, daß sie alles, waß im hof und hauß zu st. Jost nöthig ist, zu thuen und aus zu richten, fürderlich und beholfen seyen, gibt man zum newen jahr drey schlechter alb qu. rechtsgesch. rhein. städte, kurtrier. 1,411. ⟨1759⟩ hierinnen soll ihme der guts=herr nicht hinderlich, sondern vielmehr förderlich seyn Heumann catechismus (Frankf./Leipz.1760)60. 1828 Honorio war immer gewohnt ein so förderliches werkzeug (fernrohr) überzuschnallen Goethe I 18,328 W. ⟨1867⟩ für sehr ersprießlich, förderlich und angenehm würde ich einen brief von ihnen ansehen Schwind erdewallen 193 E.W. 1902 im gegenteil, die nachbarschaft wäre jetzt eher hemmend als förderlich gewesen Kohler rechtswiss. 184. 1979 in den konjunkturschwachen jahren habe die stadt Göttingen durch hohe investitionen für förderliche nachfrage auf dem regionalen markt gesorgt gött. tagebl. 143,Gött. 2003 ist diese spannweite (der als schauspieler verkörperten rollen) für die karriere eher förderlich oder eher schädlich? spiegel 14,186. 2 unverzüglich, umgehend, schnell; vgl. forderlich adj. 4. überwiegend adverbial. frnhd. hauptgebrauch, im 18. jh. auslaufend. häufig rechtlich: ⟨14.jh.⟩ ob es also fúr waͤr, .. alle die sodann zů der statt thoren schlússel hand, die sond by iren aiden fúrderlich mit den schlússeln zů aim burgermaister und den raͤten an den markt keren d. rote b. 58 F. 15.jh. der stat houptman und diener söllent .. fürderlich den getätern nochilen straßb. zunft-verordn. 28 B. z.j.1541 es khamb ye ainer gegen vnns, vermonendt mit der hanndt zaigenndt, alls sollen wir fürderlichen geen, wir aber behiellten vnnsern zimblichen ganng font. rer. austr. I 1,334. ⟨1564⟩ es sollen auch die zwen pader in feursnötten .. sovill müglich zu dem prun oder wasserfluß pringen helfen, damit des füerderlicher dem feur mit gottes hilf gewert werde öst. weist. 14,35. 1603 mit diesem obgedachten bäpstlichem befehl, instruction vnd brieffen, ist Bonifacius zum förderlichsten von Rom abgereiset Spangenberg Bonifacivs 26b. ⟨1694⟩ darzu soll auch ein jede herrschaft .. solch hülf gefährlich nicht aufziehen, sonder förderlich vollziehen samml. baier. bergrecht 552 L. 1731 hierauf benennet der erwählte einen tag zu seiner teutschen crönung, welche er förderlichst zu empfangen verspricht Moser compendium 102. 1769 denenselben liegt ob, auf die in malefizverhandlungen vorkommende gebrechen genaue acht zu haben, und solchen förderlich abzuhelffen constitutio criminalis theresiana 49. 1846 der graf .. machte sich mit dem von Altstetten förderlich wieder auf den weg gegen Portugal Steub sommer 165. förderliches recht (durch ein) beschleunigtes bzw. ordentliches gerichtsverfahren (ausgesprochenes urteil). meist in obd. rechtstexten: 1442 auf sein schreiben .. haben sie diesen veranlasst, dass er dem ehepaare hie zu Wienn gern ains furderlichen rechtens sein welle qu. Wien (1895) II 2,210a. ⟨1503⟩ vnd sol man dann ir yedem auf sein ersuechen furderlichs recht ergeen lassen steiermärk. landrecht 195 B. 1558 damit sich niemandt zu beklagen, das er mit langwirigen processen, oder schweren vnkosten, ferner auffgehalten .. werde, .. (soll) ein jder vnser vnderthanen, was standes oder wesens er sey, .. fuͤrderlichs rechts bekommen ref. Meckelnburgk A3a. ⟨1610⟩ so beweiset es bey allen regimenten die tägliche erfahrung, wie beschwerlich oder vielmehr vnmüglich es sey, friedliches wesen zu erhalten, da kein fürderliches gleichmessiges recht einem jeden administrirt vnnd vollnzogen wird Wehner verenderung (1615)169. 3 vorzugsweise, zuvorderst; vgl. forderlich adj. 2. nur adverbial: ⟨u1440⟩ vnd ob sie von dem fogel in der beiße, den sie erflogen hant, begern zů essen, so begerent sie fůrderlich das hercze da von v. falken, hunden u. pferden 2,68 L. 1527 durch was werdend wir fürderlich zů der liebe geraytzt? ant. durch den herrn Jesum katechismen böhm. brüder 196 M. 1554 nach soͤlichen artznyen mag man der frouwen ordnen suppositoria oder zaͤpfflin .., die sy denn fürderlichen in dem vordren lyb tragen můß Ruef trostbuͤchle 62b. 1637/41 die gottsförchtig selige muetter Ursula war nit allein ein buwmaisterin der mauren und beschlüeßerin des closters, sonder sy war auch vil mer und fürterlicher ein bauemaisterin des gaistlichen chr. Villingen 38 LV.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„förderlich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/f%C3%B6rderlich>, abgerufen am 03.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)