Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

förster, m.

Fundstelle: Band 9, Spalte 790, Zeile 42 [Bartels]
FÖRSTER m.   ahd. forstâri, forsteri, mhd. forstære, vorstære, vorster, bis ins 13. jh. selten die form forehtier. bis ins 18. jh. auch ohne umlaut. abl. von forst m. jmd., dem von berufs wegen pflege und aufsicht über einen forst obliegt: 11.jh. saltuarius forstare ahd. gl. 4,94,34 S./S. ⟨u1194⟩ durch der liebe bannet er diu tier./ er ist ein rîcher forehtier Ulrich v. Zazikhoven 732 H. 1260 vnde daz div gemeinde sol einen hirten vnde einen forster wellen vber daz holz vnde vber daz velth corp. altdt. originalurk. 1,77 W. ⟨E14.jh.⟩ wo reygere yn eyme walde stehin, di sal nymant schissin noch gewinnen, ane orloub eyns vorsters Rothe rechtsb. 201 R. 1432/8 los! zü hin all mit laut und schall,/ das es den forstern wolgevall Oswald v. Wolkenstein 52,23 ATB. ⟨1521⟩ was fur holz die gewercken .. bedarffen, daß soll ihne von vnsern wegen, vf anzeigen vnser foͤrster vnuerwaldtzinst geben werden samml. baier. bergrecht 162b L. 1558 die waldt oder holtzgreuen vnnd voͤrster sollen ein yeder bey seiner verpflichtung, den waldt oder busch trewlich helffen verwaren, bedienen, vnd niemandt vbersehen policey ordn. Gülich 71. 1615 wie kompts aber, daß man sagt schaffner, hauptleut vnnd jäger, .. schreiber vnd forster haben gemeingklich kleinen lohn vnnd werden doch alle reich daruon? Albertinus landtstörtzer 419. ⟨1667⟩ in zeit, da der echer auf diesen erbbüschen geraten ist, sollen die forstern fleißieg in acht nehmen und namhaft machen diejenige, welche in den erbbüschen die eichelen aufsamblen weist. Rheinprovinz 2,1,169. 1737 bauden werden auf diesem gebürge diejenigen häuser genannt, in welchen förster oder vieh=hirten wohnen Stieff labyrinth 163. 1763 die mayenkäfer und raupen, sagte neulich ein förster, haben mir in denen laubhölzern .. grossen schaden gethan allg. forstmagazin 2,149 S. 1827 die förster haben jährlich anzuzeigen, wie viel eschen an jedem orte gepflanzt worden sind Behlen/L. hdb. forstgesetzgebung Baden 112. ⟨1875⟩ der förster, ein vetter von mir, hat gedacht, ich kunnt bei dem lungern gar leicht verhungern, und hat mich zum jäger gemacht Rosegger ges. w. 1(1918)183. ⟨1937⟩ als Bernard Tommahans in jenen wochen den herrschaftlichen förster Sirotek traf, redete er ihn deutlich an: ‘herr förster, auch die herrschaft sollte sich darum kümmern, was die raubschützen treiben’ Pleyer Tommahans 90170. 1996 in vielen waldgebieten Deutschlands ist die jagd die wichtigste waldbauliche arbeit, die büchse das wichtigste arbeitsgerät des försters frankf. allg. ztg. 262/45,1.

forst‐.

Fundstelle: Band 9, Spalte 789, Zeile 18 [Bartels]
FORST‐. ca. 280 nominale zuss. mit forst m. ältere bildungen selten auch mit fugenelement ‐en‐: ‐akademie f.: 1780 onomatologia forestalis (1772)4,311. 1965 frankf. allg. ztg. 283,8. ‐amt n. (s. d.). ‐beamter m.: 1693 Schönberg berg-information 1,65. 1997 frankf. allg. ztg. 228,42. ‐bedienter m.: 1648 stadtrechte Eisenach 117 S./D. 1832 Hausmann zustand 119. ‐dienst m. (s. d.). ‐geld n. abgabe, ertrag aus der waldnutzung: 15.jh. Diefenbach gl. 239b. 1780 onomatologia forestalis (1772)4,370. ‐genetik f.: 2001 zeit 45,94. ‐gerecht adj. des forstwesens kundig: 1710 Göchhausen notabilia (Weimar) 166. 1984 Knaurs großes jagdlex. 226c. ‐gerechtigkeit f. rechtshoheit über einen forst: 1567 vorstordn. Würtemberg 90. 1860 Sanders wb. (1876)1,482a. ‐hafer m. (naturalien)abgabe an den forstherrn: 1298 corp. altdt. originalurk. 4,254 W. 1682 Hohberg georgica 1,37a. ‐haus n. (s. d.). ‐herr m.: A16.jh. Öhem chr. 129 B. 1780 onomatologia forestalis (1772)4,344. ‐knecht m. (s. d.). ‐leute subst. pl.: 1514 bauernkrieg, aktenbd. 103 F. 2001 spiegel 44,207. ‐mann m. (s. d.). ‐meister m. (s. d.). ‐ordnung f. (s. d.). ‐recht n. (s. d.). ‐revier n.: 1714 Hübner natur-lex. 629. 1963 Strittmatter Bienkopp 123. ‐sache f.: 1560 Meurer oberherrligkeit 44a. 1827 Behlen/L. hdb. forstgesetzgebung Baden 137. ‐verwaltung f.: 1567 vorstordn. Würtemberg 4. 1996 frankf. allg. ztg. 74,N2. ‐wirt m.: 1798 Laurop holzmangel 135. 1995 frankf. allg. ztg. 284,N2. ‐wirtschaft f. (s. d.). ‐wissenschaft f.: 1763 allg. forstmagazin 1,68 S. 2000 zeit 36,54.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
furagelieferung
Zitationshilfe
„förster“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/f%C3%B6rster>, abgerufen am 03.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)